Trieste Marine Terminal erreicht neue Rekordwerte

Neuer Rekord für das Trieste Marine Terminal (TMT) im intermodalen Verkehr am Molo VII im Hafen Triest: Mehr als 3.000 Züge wurden im Vorjahr abgefertigt, das entspricht einer Aufkommenssteigerung um 49,75 Prozent im Vergleich zu 2017.

Das Ergebnis wird getragen von dem sehr starken Wachstum in Mittel- und Osteuropa, wobei Österreich, die Slowakei, Tschechien, Deutschland und insbesondere Ungarn mit einem Plus von 70 bis 130 Prozent ganz oben rangieren. Die Verfügbarkeit von Umschlagfläche – eine Rarität an der Adria – und die Kapazität der Bahninfrastruktur sind die Hauptfaktoren für die Entwicklung, die es den verschiedenen Eisenbahnverkehrsunternehmen ermöglichen, pünktliche und effiziente Dienstleistungen anzubieten.

Mit einem Wachstum von fast 15 Prozent und fast 626.000 TEU erzielte das Trieste Marine Terminal im Jahr 2018 das beste Ergebnis, das jemals beim Containerumschlag am Molo VII erreicht wurde. Die gefestigte Rolle als Tor für Mittel- und Osteuropa ist der Hauptgrund für den Rekordwert.

Kurzfristig will TMT immer größere Schiffe abfertigen können (aktuell bis 14.000 TEU), aber auch die wichtige Rolle als Tor zum und vom Mittelmeer ausbauen, dies durch erweiterte Mittelmeerdienste der verschiedenen Reedereien.

www.trieste-marine-terminal.com

 

Translate »