Trieste Marine Terminal hat 2020 gut überstanden

Das zweistellige Wachstum, das die letzten Jahre kennzeichnete, fehlte zwar. Trotzdem hat der Containerterminal im Hafen Triest (Molo VII) im Vorjahr ein beachtliches Verkehrsvolumen erreicht. Die 687.921 TEU markierten einen leichten Rückgang von 0,11 Prozent im Vergleich zu 2019.

Trieste Marine Terminal hat in der Berichtsperiode den Kundenservice für die Hafen- und Logistikaktivitäten sowie den intermodalen Verkehr sichergestellt. So hielt sich der Verlust im Bahnsektor ebenfalls in Grenzen. Der Rückgang von Jänner bis Dezember betrug 4,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Neben Resilienz sind Unsicherheit und Optimismus die aktuellen Schlagworte bei TMT. Angesichts des „annus horribilis 2020“ hatte die weltweite Covid-19-Krise gewaltige Auswirkungen auf die Weltwirtschaft und viele andere Häfen.

Zahlen und Fakten zum Trieste Marine Terminal:

  • 400.000 m² Abstellfläche
  • 900.000 jährliche Kapazität in TEU
  • 770 Meter Kailänge für Kernoperationen
  • 600 Meter Kailänge für Nebentätigkeiten
  • 18 Meter natürlicher Tiefgang
  • 7 Post Panamax Ship-to-Shore Kräne
  • 3.000 Meter Bahngleise innerhalb des Terminals (5 Gleise à 600 Meter)
  • 11.500 Jährliche Kapazität des Containerbahnhofs in Zügen
  • 7 Schienengebundene Kräne (Portalkräne) für den Abstellbereich
  • 3 schienengebundene Krane (Portalkräne) für den Containerbahnhof
  • 2.500 m² gedeckte Lagerfläche
  • 2.500 m² offene Fläche
  • 234 Integrierte Reefer-Steckplätze
  • 450 Abstellplätze (in TEU) für I.M.D.G Waren
  • 362 Werktage im Jahr, 7 Tage die Woche, 24 Stunden am Tag, sowohl für Schiffsabfertigung als auch Bahnabwicklung

www.trieste-marine-terminal.com

 

Quelle: oevz.com

Translate »