Wien bekommt Fahrverbot für Lkw ohne Abbiegeassistenten

In Wien wird der Abbiegeassistent für Lkw über 7,5 Tonnen höchstes zulässiges Gesamtgewicht Pflicht: Die neue Verordnung, die ein Rechtsabbiegen ohne Assistent im Stadtgebiet untersagt, tritt mit April in Kraft. Allerdings gibt es eine Übergangsfrist bis Jahresende, wie die Stadt Wien bekanntgab. Kontrolliert und gestraft wird das Verbot zukünftig von der Polizei – im Rahmen der Verkehrsordnung.

In der Verordnung ist vorgeschrieben, wie das System des Abbiegeassistenten aussehen muss. „Ein System mit Kamera und Monitor alleine reicht nicht, sondern es muss auch noch über optische oder akustische Signale wie etwa ein Warnlicht oder einen Piepston verfügen. Dabei orientiert sich die Stadt an den Förderkriterien des Verkehrsministeriums für Abbiegeassistenten“, berichtet der ORF.

Seit fünf Monaten gibt es eine Förderung für Lkw-Abbiegeassistenten, derzeit auf freiwilliger Basis. Rund 3.000 Euro kostet das Nachrüsten pro Fahrzeug, die Förderung beträgt maximal 900 Euro. Bisher wurden 72 Anträge gestellt und 113.000 Euro von Firmen abgeholt, so das Ö1-Morgenjournal am Montag. Demnach wurden bisher 185 Lkw nachgerüstet.

www.orf.at; www.wien.gv.at

 

Quelle: oevz.com

Translate »