DFDS erweitert Kapazität auf der Fährlinie Rosslare – Dünkirchen

Mit 1. April ergänzt DFDS die direkte Fährverbindung zwischen dem Rosslare Europort in Irland und dem Seehafen Dünkirchen in Nordfrankreich um eine vierte Fähre. Die „Ark Dania“ bietet Platz für 188 Lkw-Einheiten (davon 12 begleitete Fahrzeuge und 176 unbegleitete Trailer).

Die Direktverbindung steht gleichermaßen hoch im Kurs bei Speditionen als auch bei der Industrie, da Verzögerungen, Grenzkontrollen und Papierkram entfallen, die bei der Streckenführung via dem Vereinigten Königreich als Landbrücke einhergehen. Bei der Ankunft in Dünkirchen oder Rosslare können die Fahrer sofort weiterfahren, um ihre Ziele innerhalb der Vorschriften für Einsatzzeiten zu erreichen.

Die Route zwischen Rosslare und Dünkirchen wurde am 2. Jänner mit drei Fähren eröffnet, um eine kosteneffiziente Alternative für den Handel zwischen Irland und Kontinentaleuropa zu bieten. Die zusätzliche Kapazität gibt Kunden die Möglichkeit, ihr Geschäft nach dem Brexit auszubauen.

Route Director Aidan Coffey dazu: „Die ‚Ark Dania‘ ist eine wichtige Ergänzung auf dieser Strecke. Sie ist eine sehr vielseitige Fähre, die verschiedene Arten von Fracht transportieren kann. Sie wird auch Kapazitäten auf unseren drei anderen Fähren für mehr fahrerbegleitete Frachteinheiten freimachen.“

DFDS verzeichnet auf der Route Rosslare – Dünkirchen eine starke Nachfrage aus allen Industriezweigen, denn immer mehr Kunden erkennen die Vorteile der direkten Verbindung im Vergleich zur britischen Landbrücke. Der neue Dienst wurde mit einer nahezu 100%igen Auslastung von Anfang an sehr gut angenommen.

www.dfds.com

Quelle: oevz.com

Translate »