GLS Group setzt ein Signal für Nachhaltigkeit

GLS, einer der führenden Paket- und Expressdienstleister Italiens, modernisiert den Fuhrpark mit einem stärkeren Fokus auf Umweltverträglichkeit. Dafür sorgen 120 neue Iveco S-Way mit LNG- und Bio-LNG-Antrieb.

Die neuen Sattelzugmaschinen wirken sich deutlich auf den ökologischen Fußabdruck aus. Sie ersetzen eine Dieselfahrzeugflotte, die zu 70 Prozent aus Euro-VI-Fahrzeugen und zu 30 Prozent aus Euro-V-Fahrzeugen besteht. Allein die Verwendung von fossilem LNG führt dabei im Vergleich zum Diesel zu einer erheblichen CO2-Reduzierung. Bei der Verwendung von Bio-LNG erhöht sich die CO2-Reduktion exponentiell.

„Dieses ehrgeizige neue Projekt mit Iveco ist Teil unserer breit angelegten Strategie, bis 2022 mindestens 20 bis 25 Prozent und bis 2025 45 bis 50 Prozent unserer Flotte mit umweltfreundlichen alternativen Antrieben auszustatten“, erklärt Klaus Schaedle, Group Area Managing Director bei GLS. „Wir sind davon überzeugt, dass die Bio-LNG-Technologie einen tiefgreifenden Einfluss auf unsere Branche hat, denn sie trägt dazu bei, die CO2-Emissionen im Vergleich zum Diesel um bis zu 95 Prozent zu reduzieren.“

Fabrizio Buffa, Italy Market Alternative Propulsions Manager bei Iveco, sagt: „Das Engagement von GLS, die Lieferkette emissionsarm zu gestalten, ist ein starkes Zeugnis für den historischen Wandel, den der Gütertransportbereich gegenwärtig durchläuft und der sich zunehmend positiv und nachhaltig auswirkt. Es ist uns eine Ehre, das Unternehmen bei dieser Mission zu unterstützen.“

www.gls-group.eu; www.iveco.com

Quelle: {{feed_name}

Translate »
error: