Hofer/Hafenecker: Ministerin Gewessler opfert wichtige Straßenbauprojekte grünem Klimawahn!

Aus für Lobautunnel und Reduzierung der S34 verhindern Entlastung und schädigen Wirtschaftsstandort.

„In der heutigen Pressekonferenz von Ministerin Gewessler kam es zum erwarteten Infrastrukturkahlschlag durch die Ministerin, vor dem wir Freiheitliche seit Beginn der grünen Regierungsbeteiligung laufend warnen“, so heute der ehemalige FPÖ-Infrastrukturminister NAbg. Norbert Hofer und FPÖ-Verkehrssprecher NAbg. Christian Hafenecker.

„Das Aus für den Lobautunnel ist ein ‚ökomarxistischer Amoklauf‘ auf dem Rücken der Anrainer und Pendler. Zukunftsfit sieht anders aus. Durch den Bau des Lobautunnels wäre es gelungen, den Verkehr aus der Stadt auf das hochrangige Straßennetz zu verlagern. Der Tunnel brächte eine Entlastung für A4, A23 und den 22. Wiener Gemeindebezirk“, sagte Hofer.

Für den freiheitlichen Verkehrssprecher setze Gewessler die Menschen weiter der Lärm- und Feinstaubbelastung aus und lasse hunderttausende Pendler in der täglichen Stauhölle stehen: „Mit Umwelt- oder Klimaschutz hat das gar nichts zu tun. Ganz im Gegenteil, der Lobautunnel hätte die so notwendige Entlastung gebracht, die auch für die gesamte Ostregion als Wirtschaftsstandort unverzichtbar gewesen wäre“.

Einen „Raub von Zukunftschancen“ sieht Hafenecker auch in der Reduzierung der Traisental Schnellstraße und im offensichtlich beabsichtigten Aus für die Marchfeld Schnellstraße (S8): „Die S34 wurde den Bürgern seit einem halben Jahrhundert versprochen und ist für die Aufwertung des niederösterreichischen Zentralraums als Wirtschaftsstandort, der Entlastung der überfüllten B20 und des St. Pöltner Stadtverkehrs sowie für die Bekämpfung der Abwanderung aus dem Bezirk Lilienfeld alternativlos. Genauso wie die S8, die den unter der täglichen Verkehrshölle leidenden Bewohnern des Marchfeldes mehr Lebensqualität bringen würde“.

Hafenecker und Hofer forderten die ÖVP dazu auf, ihren grünen Koalitionspartner sofort zur Vernunft zu bringen und gegebenenfalls die Notbremse zu ziehen: „Wenn der ÖVP an der Zukunft Österreichs als Wirtschaftsstandort und dem ländlichen Raum noch irgendetwas liegt, muss sie sofort handeln und Ministerin Gewessler in ihrem autofahrerfeindlichen Klimawahn stoppen, sei es auch durch ihre Abberufung als Bundesministerin. Denn es darf nicht passieren, dass die Grünen in den letzten Monaten ihrer Regierungsbeteiligung unsere Heimat in die mobilitätstechnische Steinzeit zurückschießen“.

Rückfragen & Kontakt:
Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 – 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

Quelle: APA/OTS Wirtschaft

Translate »
error: