Hupac startet neuen Bahnshuttle zwischen Rotterdam und Kornwestheim

7. Dezember 2017 10:55

Beitrag bequem vorlesen lassen:

Hupac

Hupac Maritime Logistics hat ein Bahnshuttle nach Kornwestheim in Deutschland in Betrieb genommen. Damit besteht eine zusätzliche direkte Verbindung zwischen dem Rotterdamer Hafen und dem wichtigen industriellen Großraum Stuttgart, nachdem schon Stuttgart Hafen an Rotterdam angebunden ist. Hupac organisiert auch die Umfuhren zwischen dem CTT-Terminal und allen anderen Containerterminals im Rotterdamer Hafen.

Der Containerzug fährt montags, mittwochs und freitags vom DUSS-Terminal in Kornwestheim ab. Dienstags, donnerstags und samstags erfolgt die Rückfahrt vom CTT-Terminal in Rotterdam. Das unabhängige schienenbasierte Containershuttle „Portshuttle“ übernimmt am Hafen Rotterdam zudem den effizienten schienengebundenen Austausch von Containern mit den Deepsea-Terminals auf der Maasvlakte.

„Für Hupac ist der Hafen von Rotterdam ein wichtiger Knotenpunkt und ein Zugangstor. Deswegen sind wir so stolz auf die neue Verbindung“, sagt Peter Weber, Geschäftsführer Corporate Development der Hupac Group. „Die neue Shuttleverbindung ermöglicht es uns, uns auch an maritime Kunden zu wenden. Wir sind davon überzeugt, dass wir unseren Kunden einen schnellen und zuverlässigen Service bieten können. Maritime Hinterlandlogistik ist ein Markt mit enormem Potenzial. Unsere neue Unternehmenssparte Maritime Logistics startet diese neue Linienverbindung auf einer Strecke mit einer hohen Nachfrage nach Logistikdienstleistungen. Bereits in diesen ersten Wochen sehen wir positive Reaktionen des Marktes.“

„Hupac ist für den Hafenbetrieb Rotterdam ein strategischer Partner“, erklärt Mathijs van Doorn, Manager Logistics beim Hafen Rotterdam. „Über diese Verbindung in die Region Kornwestheim sind wir sehr glücklich. Sie stärkt unser Bahnnetzwerk und bietet Kunden in der Region eine gute Bahnverbindung mit unserem Hafen.“

Sven Lehmann, Geschäftsführer von Hupac Maritime Logistics, fügt hinzu: „Unser Zug transportiert im wahrsten Sinne des Wortes alles: von Mode bis zu Autozubehör. Das wichtigste Ziel ist der maritime Hinterlandverkehr. Wir richten unsere Aufmerksamkeit jedoch auch auf den Kontinentalverkehr. Dafür organisieren wir nun drei Hin- und Rückfahrten wöchentlich. Das ist am Markt eine gute Ausgangsposition. Sobald die Frachtvolumen steigen, möchten wir unser Dienstleistungsangebot auf einen Containerzug pro Tag erweitern.“

Quelle + Bildquelle: Hupac

Quelle: mylogistics.net

Handel E-Commerce

E-Commerce Logistik

LOGISTIK express® Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden und keine Neuigkeiten mehr verpassen.







Newsarchiv

Über 60.000 Pressemeldungen inklusive Keywords über zehn Jahre hinweg durchstöbern.




Filtere nach Tag

Mai 2018
MDMDFSS
« Apr  
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031 

Filtere nach Monat

Filtere nach Kategorie

B2B Firmensuche

Lokalisieren Sie Unternehmen und lassen Sie sich finden, rücken Sie Ihr Unternehmen in den Blickpunkt.

Branchenportal mit Fokus auf die LogiMAT.
http://b2b.logistik-express.com



Firmenverzeichnis mit Fokus auf Österreich.
http://verzeichnis.logistik-express.com


Werben Sie cross-medial mit Ihrer Fachzeitschrift LOGISTIK express

Google Statistik 1. Quartal
Nutzer: 42.412
Seitenaufrufe: 127.088
1. Germany: 20.556 / 48,58 %
2. Austria: 8.749 / 20,68 %
3. United States 3.258 / 7,70 %

Die LOGISTIK express Ausgab 3-2018 publizieren wir cross-medial zum 20. Juni 2018.

 

Kontakt: Markus Jaklitsch

3. eCommerce Logistik-Day

LOGISTIK express und das IDIH – Institut des Interaktiven Handels GmbH laden am 26. September zum 3. eCommerce Logistik-Day in Wien ein. Sichern Sie sich Ihr Frühbucher-Ticket.

E-Commerce Logistik Unternehmen haben auch die Möglichkeit werblich übers Jahr präsent zu sein.

Nutzen Sie unseren B2B Event und knüpfen Sie Kontakte zu Handelsunternehmen sowie zu den Logistics Natives und zum Händlerbund.

Kontakt: Markus Jaklitsch

SSI SCHÄFER

KNAPP

Trends & Märkte

Job Karriere