📣

Seitendarstellung korrigieren mit STRG + F5

Mit der Tastenkombination STRG + F5 ladet sich die Seite neu.

Neues Logo mit Wisch & Schiebefunktion

Switchen Sie bequem zwischen unseren Informationsportalen

Besuchen Sie unsere Jobbörse!

Empfehlen Sie uns weiter!

IATA: Frachtboom bei den europäischen Fluggesellschaften

1. Februar 2018 07:45

Beitrag bequem vorlesen lassen:

Die International Air Transport Association (IATA) veröffentlichte die Daten für das Gesamtjahr 2017 für die weltweiten Luftfrachtmärkte. Darin und zeigt sich, dass die Nachfrage gemessen in Frachttonnenkilometern (FTK), um 9,0 Prozent gestiegen ist. Dies entspricht mehr als dem doppelten Jahreswachstum von 3,6 Prozent im Jahr 2016.

Die Frachtkapazität, gemessen in verfügbaren Frachttonnenkilometern (AFTKs), stieg 2017 um 3,0 Prozent. Dies war das langsamste jährliche Kapazitätswachstum seit 2012. Das Nachfragewachstum übertraf das Kapazitätswachstum um das Dreifache.

Die Luftfracht für das Jahr 2017 wuchs doppelt so schnell wie der Welthandel (4,3 Prozent). Dies war eine Folge der starken weltweiten Nachfrage nach Exporten der verarbeitenden Industrie, da Unternehmen ihre Lagerbestände schnell aufstocken wollen.

„Die Luftfracht zeigte ihre stärkste Leistung seit der Erholung von der weltweiten Finanzkrise im Jahr 2010. Wir haben eine Verbesserung beim Ladefaktor, Ertrag und Umsatz gesehen. Die Luftfracht ist immer noch ein sehr hartes und wettbewerbsintensives Geschäft, aber die Entwicklungen im Jahr 2017 waren die positivsten, die wir seit langem gesehen haben“, erläutert Alexandre de Juniac, Generaldirektor und CEO der IATA.

Die europäischen Fluggesellschaften verzeichneten im Dezember einen Anstieg der Frachtnachfrage um 5,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr und einen Kapazitätsanstieg von 3,2 Prozent. Die starke Entwicklung im Dezember steigerte das Frachtaufkommen für das Kalenderjahr 2017 um 11,8 Prozent – das ist der größte Zuwachs aller Regionen, mit Ausnahme von Afrika. Die Kapazität in der Region stieg im Kalenderjahr 2017 um 5,9 Prozent. Dies steht im Einklang mit den Exportaufträgen der europäischen Hersteller, die in diesem Zeitraum bisher am schnellsten gewachsen sind. Dies wird voraussichtlich auch die Nachfrage in diesem Jahr unterstützen.

„Die Aussichten für die Luftfracht im Jahr 2018 sind optimistisch. Das Verbrauchervertrauen ist stark. Und wir sehen wachsende Stärke im internationalen E-Commerce und im Transport von dringenden und temperaturempfindlichen Gütern wie Pharmazeutika. Insgesamt dürfte sich das Wachstumstempo ausgehend von den außergewöhnlichen 9,0 Prozent des letzten Jahres verlangsamen. Dennoch erwarten wir für 2018 eine sehr gute Nachfragesteigerung von 4,5 Prozent. Herausforderungen bleiben bestehen, einschließlich der Notwendigkeit einer branchenweiten Evolution hin zu effizienteren Prozessen. Dies wird dazu beitragen, die Kundenzufriedenheit zu verbessern und Marktanteile zu gewinnen, da die Erwartungen der Verlader und Verbraucher immer anspruchsvoller werden“, so Alexandre de Juniac.

www.iata.org

 

Quelle: oevz.com

Bestellen Sie Ihre Fachzeitschrift

LOGISTIK express® Newsletter

Jetzt anmelden und informiert bleiben.







Newsarchiv

Filtern Sie nach eindeutige Suchbegriffe




Filtere nach Monat

eComLog18

Gestalten Sie mit!

  • LOGISTIK express® informiert seit 2008 Entscheider, Entscheidungsträger aus Industrie, Handel, Transport, Einkauf und Logistik über Trends & Märkte mit der Fachzeitschrift LOGISTIK express®.
  • LOGISTIK express® bildet mit 60.000 Beiträgen das umfangreichste Newsportal in der DACH Region ab.
  • LOGISTIK express® positioniert ein B2B Network Branchenportal für Intralogistik, eCommerce Logistik, Transportlogistik.
  • LOGISTIK express® positioniert ein branchenspezifisches Jobportal für die DACH Region.
  • LOGISTIK express® informiert, fachlich, sachlich, aktuell. Sichern Sie sich Ihren Informationsvorsprung.
  • Kontakt: Markus Jaklitsch

 

Statistiken

Planen Sie mit uns

Gestalten Sie mit. Geben Sie uns Feedback. Bringen Sie Ihr Firmenprofil online. Lassen Sie sich finden. Setzen Sie Ihre Jobanzeige. Informieren Sie aus erster Hand. Reichen Sie Ihre Pressemitteilung ein. Forcieren Sie Social Media. Werben Sie Cross-medial. Platzieren Sie Ihre Werbeanzeige.