Jetzt wieder Regelbetrieb im Post-Logistikzentrum Hagenbrunn

Am 30. Mai endete der zweiwöchige Einsatz des Österreichischen Bundesheeres am Post-Logistikstandort in Hagenbrunn. Bis zu 140.000 Pakete pro Tag wurden im Rahmen dieser Unterstützung durch das Bundesheer sortiert.

Die letzten SoldatInnen und Zivilbedienstete sind am Samstag abgezogen. Danach wurde das ganze Gebäude noch einmal von der ABC-Abwehr desinfiziert. Seit 1. Juni betreut die Österreichische Post wieder den kompletten operativen Betrieb des Logistikzentrums.

Mit der Rückkehr des Stammpersonals aus der Quarantäne und dem neu hinzugewonnenen Arbeitskräften kann am Standort Hagenbrunn mit voller Mannschaftsstärke von 300 Personen der Regelbetrieb wieder aufgenommen werden. „Personalfirmen werden weiterhin bei absoluten Spitzenzeiten zur Verstärkung eingesetzt“, schreibt die Österreichische Post in einer Aussendung.

Mit Anfang Juni soll die Paketverteilung in der Ost-Region (Niederösterreich, Wien, Burgenland) wieder in den Regelbetrieb übergehen. Der Paketversand innerhalb der anderen Bundesländer – etwa von Vorarlberg in die Steiermark – erfolgte auch bisher zu den gewohnten Laufzeiten. Auf die Zustellung von Briefen hat die derzeitige Situation keine Auswirkungen.

Weiterhin wird – so wie in allen Logistikzentren – vor dem Betreten des Gebäudes in Hagenbrunn die Körpertemperatur der Beschäftigten gemessen. Zusätzlich werden bis auf Weiteres wöchentliche Tests durchgeführt, um die Entwicklungen engmaschig zu überwachen. Die Post wird stichprobenartige Testungen auch an allen anderen Logistikstandorten durchführen.

www.post.at

Quelle: oevz.com

Translate »