Kühne+Nagel startet Carbon-Insetting für HVO

Kühne+Nagel hat eine Book & Claim-Insetting-Lösung für Straßenlogistikkunden eingeführt, die hydriertes Pflanzenöl (HVO) kaufen, um die Transportemissionen zu reduzieren. Die Lösung ergänzt das bestehende Angebot in der See- und Luftlogistik mit maritimen Biokraftstoffen beziehungsweise SAF.

Bei der Entwicklung des Book & Claim-Angebots für HVO hat Kühne+Nagel mit mehreren externen Akteuren zusammengearbeitet, um die wissenschaftliche und methodische Robustheit des Konzepts zu testen und zu validieren. Das durch das Angebot in der See- und Luftlogistik aufgebaute Fachwissen bildete eine solide Grundlage für das Projekt.

„Die Erweiterung unseres Angebots an emissionsarmen Lösungen für unsere Kunden ist ein wichtiger Schwerpunkt des ,Living ESG‘-Eckpfeilers unserer Roadmap 2026. Kunden, die HVO kaufen, können nun die CO2-Emissionen in ihrer Wertschöpfungskette reduzieren. Dies wird die Nachfrage und damit das Angebot an emissionsarmen Technologien erhöhen, um die Dekarbonisierung der Straßenlogistik zu beschleunigen“, ist Hansjörg Rodi, Vorstandsmitglied für Straßenlogistik bei Kühne+Nagel, überzeugt.

In der Anfangsphase wird Book & Claim mit HVO für Kunden in Europa verfügbar sein. Expansionspläne außerhalb Europas sollen im Jahr 2024 umgesetzt werden. Darüber hinaus arbeitet das Team an der Integration von Elektrofahrzeugen in die Lösung.

„Um die Straßenlogistik zu dekarbonisieren, sehen wir HVO nur als eine Brückenlösung mit batterieelektrischen Fahrzeugen als unseren zukünftigen Schwerpunkt. Wir gehen davon aus, dass dies bis Ende 2023 möglich sein wird“, so Hansjörg Rodi abschließend.

Kühne+Nagel beschäftigt rund 79.000 Mitarbeitende an rund 1.300 Standorten in fast 100 Ländern. Der weltweit aktive Logistikdienstleister ist spezialisiert auf Luft- und Seelogistik und verfügt über starke Marktpositionen in der Straßen- und Kontraktlogistik.

www.kn-portal.com

Quelle: OEVZ

Translate »