Lagermax Gruppe trauert um Logistik-Visionär Anton Baumgartner

Der eigentümergeführte Salzburger Transport- und Logistikdienstleister Lagermax trauert über den Verlust einer Persönlichkeit, die das Unternehmen über sieben Jahrzehnte entscheidend mitgeprägt hat. Anton Baumgartner ist am 10. Mai 2021 im Alter von 90 Jahren verstorben.

Als Miteigentümer, langjähriger Aufsichtsratsvorsitzender und Generaldirektor der Lagermax Lagerhaus und Speditions AG war Alfred Baumgartner dem Unternehmen zeit seines Lebens eng verbunden. Mit  Weitsicht und Verantwortung gestaltete er die erfolgreiche Entwicklung im In- und Ausland bis zur jetzigen Größe entscheidend mit.

Den Blick stets nach vorne gerichtet und seine Zielstrebigkeit neue Ideen zu verwirklichen, waren prägende Charaktereigenschaften von Anton Baumgartner. Auf seine Initiative hin wurde 1972 in Straßwalchen der Lagermax Autoterminal entwickelt und die bis dahin am Lagermax Hauptsitz in Salzburg abgewickelte Tätigkeit dorthin verlagert wurden.

Gleichzeitig erfuhr das Angebot im Fahrzeugsektor einen kontinuierlichen Ausbau. Somit präsentierte sich Lagermax bereits damals gegenüber den Automobilherstellern als umfassender Dienstleister weit über den Fahrzeugtransport hinaus.

Schon frühzeitig erkannte der Unternehmer das wirtschaftliche Potenzial im damaligen „Osteuropa“. 1990 eröffnete Lagermax Autotransport unter seiner Federführung die erste Auslandsniederlassung in Budaörs nahe Budapest. Ungarn wurde für die einzelnen Geschäftsbereiche von Lagermax zur „Blaupause“ für künftige Expansionsschritte in Ost- und Südosteuropa.

Die Lagermax Organisation erwirtschaftete im Jahr 2020 einen Gesamtumsatz von 501 Mio. Euro. Ihre mehr als 3.500 Mitarbeitenden verteilen sich auf eigene Niederlassungen in 12 Ländern in Zentral-, Ost- und Südosteuropa.

www.lagermax.com

Quelle: oevz.com

Translate »