Letzte Meile: Hermes macht Sparda-Bank-Filialen zum PaketShop

15. August 2018 09:36

Beitrag bequem vorlesen lassen:

Der KEP-Dienstleister Hermes will bis 2020 sein deutschlandweites PaketShop-Netz ausbauen. Insgesamt soll es dann 20.000 Shops geben. Im Rahmen des Wachstumsplans geht Hermes nun neue Wege und ist eine Kooperation mit der Sparda-Bank Berlin eingegangen. An zunächst 13 Standorten können Bankkunden ab sofort Pakete verschicken und Online-Bestellungen empfangen, darunter Berlin und Leipzig. 

Das Thema letzte Meile beschäftigt die KEP-Branche wie kein anderes. Die Haustürzustellung, zwar bei den Endkunden am beliebtesten, birgt für die Dienstleister oft hohe Kosten, vor allem, wenn der Empfänger nicht beim ersten Zustellversuch angetroffen wird. Eine konsolidierte Zustellung an einem Sammelpunkt, wie es durch zentrale Annahmestationen möglich ist, ist deshalb oft die priorisierte Lösung der Dienstleister.

5.000 neue PaketShops in zwei Jahren.
Auch Hermes geht diesen Weg und hat bereits im Februar angekündigt, bis 2020 sein Netzwerk deutschlandweit auf 20.000 PaketShops ausbauen zu wollen, was einem Plus von 30 Prozent entspricht. Hermes unterhält aktuell rund 15.000 PaketShops. Um diesen ehrgeizigen Wachstumsplan erfolgreich abzuschließen, ist Hermes nun eine Kooperation mit der Sparda-Bank Berlin eingegangen. „Strategische PaketShop-Kooperationen mit Partnern aus dem Einzelhandel, aber auch mit Institutionen wie Banken oder Verkehrsbetrieben tragen dazu bei, dass unser PaketShop-Netzwerk kontinuierlich wächst“, erklärt Thomas Horst, Geschäftsführer Sales & Marketing bei Hermes Germany. „Auf diese Weise rücken wir an immer mehr Orten immer näher an unsere Kunden heran und verkürzen die Wege – was vor allem dann wichtig ist, wenn sich Kunden eine Onlinebestellung direkt in einen PaketShop schicken lassen möchten. Insofern passt die Zusammenarbeit mit der Sparda-Bank Berlin sehr gut in unser Konzept“, berichtet er weiter.

Sparda-Bank will sich vom Zinsmarkt unabhängiger machen.
Die PaketShops in der Sparda-Bank richten sich vor allem an Bankkunden und Online-Shopper, die tagsüber nicht zuhause sind. Neben der Funktion als Abholstation werden auch private Päckchen und Pakete für den Versand ins In- und Ausland sowie Retouren für Versandhändler und Online-Shops angenommen. Die Pakete, die in die Bank-Filiale geliefert wurden, liegen zehn Tage zur Abholung bereit. Die Sparda-Bank PaketShops stehen Kunden in Berlin, Cottbus, Erfurt, Nordhausen, Jena, Halle, Leipzig, Magdeburg, Stendal, Brandenburg, Rostock und Wismar zur Verfügung.

Die Motivation der Sparda-Bank Berlin, mit Hermes bei der letzten Meile zu kooperieren, beschreibt Martin Laubisch, Vertriebsvorstand, so: „Wer Antworten für die Fragen von Morgen finden will, muss neue Wege gehen. Als Bank versuchen wir, neue Kunden zu erreichen und uns neue, vom Zinsmarkt unabhängige Ertragsquellen zu erschließen. Schaut man sich Bankfilialen an, findet sich viel Platz für neue Kooperationen.“

© Hermes

Quelle: Logistik-watchblog

Das Ende des Onlineshoppings

4. eCommerce Logistik-Day / Wien, 25.09.2019

.

4. eCommerce Logistik-Day

PROGRAMM // 28.05.2019       Mehr Teilnehmer mit Online Event Management-Lösungen von XING Events.

Industrie 4.0 – ARD-alpha

Brennstoffzelle im Auto. Besser als Lithiumakkus?

NETWORK

JOBS

SIS Informatik

Softwareentwickler/in C# und .NET

2700 Wiener Neustadt, Österreich

SSI SCHÄFER IT Solutions

PRODUKTMANAGER WAMAS Enterprise Lösungen

8114 Friesach bei Graz , Österreich

Google Analytics

Generiert von GADWP 

Statistik 2019

Zeitraum: Mai 2019
Nutzer: 14.218
Sitzungen: 16.189
Seitenaufrufe: 50.675
Absprungrate: 3,02 %

Zeitraum: 01 bis 05. 2019
Nutzer: 67.034
Sitzungen: 78.670
Seitenaufrufe: 160.750

Zeitraum: 02/04:

Quelle: similarweb.com

Digitalisierung Frachtlogistik

.

Job Karriere

GEDANKENtanken

LOGISTIK express – Börsenkurs

LOGISTIK express Wertpapier Indexzertifikat
ISIN: DE000LS9HAQ6, WKN: LS9HAQ

PRESSE ARCHIV

NEWS ARCHIV