Müll im Wiener Donaukanal – Wenn der Umweltgedanke an der Wasseroberfläche endet

viadonau fischt erneut Unrat aus dem Donaukanal: Fahrräder, Roller, Einkaufswägen haben in Gewässern nichts verloren.

viadonau, die österreichische Wasserstraßen-Gesellschaft, sorgt an 365 Tagen im Jahr für gut gepflegte Treppel- und Radwege an Donau (Eurovelo 6), March und Thaya. Auch am Wiener Donaukanal wird regelmäßig kräftig angepackt, um Gewässer und Ufer sauber zu halten. Vor allem bei niedrigen Wasserständen wird dabei allerhand zutage gefördert, das in einem Fluss nichts verloren hat.  Eine zuletzt durchgeführte Reinigungsaktion im Rahmen regelmäßiger Erhaltungsarbeiten brachte große Mengen Unrat an die Oberfläche. So bargen die viadonau-Erhaltungsexperten am Donaukanal erneut eine große Zahl an Fahrrädern, Rollern, Einkaufswägen, Baustellenausrüstungen und sogar Stühle und Parkbänke. Die unsachgemäße Beseitigung von Müll, Gegenständen und Maschinen in den Donaukanal belastet einerseits die Umwelt und gefährdet andererseits die Schifffahrt durch die Entstehung von Hindernissen.

viadonau möchte auf diesem Wege an das Verantwortungsbewusstsein der Bevölkerung appellieren, mit dem Gewässer und seinen Ufern respekt- und rücksichtsvoll umzugehen. Das angemessene Entsorgen oder Abstellen von Müll bzw. Fahrzeugen an geeigneten bzw. dafür vorgesehenen Plätzen ist nur eine kleine Anforderung für eine große Wirkung – saubere Gewässer und Uferräume, an denen man sich gerne aufhält.

Rückfragen & Kontakt:
via donau – Österreichische Wasserstraßen-Gesellschaft mbH
Christoph Caspar, MSc, Bakk. Phil.
Leiter Kommunikation & Wissensmanagement
43 50 4321-1602
christoph.caspar@viadonau.org
www.viadonau.org
via donau – Österreichische Wasserstraßen-Gesellschaft mbH
Donau-City-Straße 1
1220 Wien/Vienna, Austria

Quelle: APA/OTS Wirtschaft

Translate »