Nachhaltig geliefert: vom Logistikzentrum bis zur Haustür

40 Millionen Pakete haben wir allein 2021 in Deutschland emissionsfrei zugestellt. Diese Logistik-Innovationen sind Teil von Amazons großer Vision: Bis 2040 wollen wir CO2-neutral (net-zero carbon) sein. Der gesamte Zustellprozess der bestellten Produkte ist dabei natürlich ein zentraler Baustein, um dieses Ziel zu erreichen. 

Stell Dir vor, Du bestellst Socken bei Amazon. Sehen wir uns die einzelnen Lieferschritte für das Paar Socken einmal genauer an: Für eine positive CO2-Bilanz sind möglichst kurze Wege und umweltschonende Liefermethoden ausschlaggebend. Unser Nachhaltigkeitsansatz basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen. Und das führt uns oft zu Erkenntnissen, die zunächst überaschend erscheinen. Zum Beispiel sorgen schnelle Lieferoptionen häufig für die klimafreundlichsten Lieferungen. Das liegt vor allem an der intelligenten Lagerplanung, die uns effiziente Wege ermöglicht. Werden Waren und Produkte in unmittelbarer Nähe zu Dir gelagert, verursacht die Lieferung der Produkte noch am selben oder am nächsten Tag weniger CO2-Emissionen als Produkte, die weiter entfernt liegen.

Bis 2040 machen wir alle Lieferungen klimaneutral

Wir arbeiten bei Amazon für die Nachhaltigkeit und machen bis 2030 50 % aller Amazon Lieferungen CO2-neutral, bis 2040 dann alle. Alle Betriebsabläufe, die für die Lieferung nötig sind, sind dann CO2-neutral: vom Logistikzentrum, in dem Deine Socken aus dem Regal genommen werden, über die Verpackung bis hin zum Fahrzeug, das das Paket ausliefert – und die Energie, die im gesamten Prozess gebraucht wird.

Wir unterscheiden die Liefer- und Transportwege dabei in „drei Meilen“.

Die letzte Meile bis zur Haustür

Die letzte Meile hat einen großen Einfluss auf die Klimabilanz eines E-Commerce-Unternehmens – sie meint in der Logistiksprache die letzte Wegstrecke zu Eurer Haustür.

Um das Paar Socken – und alle anderen Artikel – schnell auszuliefern, betreibt Amazon eines der weltweit am schnellsten wachsenden kommerziellen Elektrifizierungsprogramme. So haben wir die größte Bestellung von elektrischen Lieferfahrzeugen vorgenommen: 100.000 E-Fahrzeuge vom US-Hersteller Rivian werden uns helfen, bis 2030 Millionen Tonnen CO2 einzusparen.

Europaweit waren 2021 mehr als 3.000 elektrische Lieferwagenfahrzeuge und hunderte Lastenfahrräder, E-Scooter und Roller im Einsatz, um mehr als 100 Millionen Pakete auszuliefern. Über 1.200 elektrische Lieferfahrzeuge haben allein 40 Millionen Pakete in Deutschland ausgeliefert.

Künstliche Intelligenz hilft uns zusätzlich dabei, die Fahrten und Wege für die Lieferungen noch effizienter zu planen. Ein Beispiel: Wenn wir die Öffnungszeiten eines Geschäfts kennen, das einen Artikel bestellt hat, versuchen wir, den Artikel zuzustellen, wenn wir wissen, dass dort auch tatsächlich jemand anzutreffen ist. Das bedeutet zufriedenere Kundinnen und Kunden, weniger Lieferfahrzeuge und weniger Fahrten – was besser für Euch, das Klima und unser Geschäft ist.

Erste und mittlere Meile – vom Hersteller in den Warenstrom zwischen unseren Standorten

Die erste Meile meint die Strecke von der Produktionsstätte eines Produktes bis zu einem unserer Logistikzentren – wo wir die Socken vom Lieferanten entgegennehmen und für die Lieferung an Euch bereitstellen. Als mittlere Meile bezeichnen wir dann den gesamten Verkehr zwischen den verschiedenen Standorten von Amazon – also den Weg, den das Paar Socken aus dem Regal eines Logistikzentrums zu einem Sortier- oder Verteilzentrum zurücklegt – bis es dann zu Euch nach Hause kommt.

Amazon Lieferungen: Emissionsreduzierungen in den Bereichen Luftfahrt, Seeschifffahrt, Stahl und LKW-Transport.

Im Gegensatz zur Lieferung auf der letzten Meile stehen im Fracht- und Fernverkehr noch weniger CO2-arme Technologien zur Verfügung. Wenn Ihr also dennoch auf der Autobahn einen blauen Amazon-Truck seht, könnte dieser bereits mit Wasserstoff betrieben sein. Wir arbeiten intensiv daran, das Frachttransportnetz und den Warenstrom zwischen den Standorten CO2-neutral zu gestalten und investieren dabei in eine Vielzahl von Lösungen zur Dekarbonisierung unseres Güterverkehrsnetzes. Erste Erfolge haben wir schon auf den Weg gebracht:

  • 2017 hat Amazon die Sustainable Fuel Buyers‘ Principles unterzeichnet und sich damit verpflichtet, mit Dienstleistern zusammenzuarbeiten, die den Übergang zu CO2-armen Transportlösungen beschleunigen.
  • 2020 haben wir E-Lkw von Lion Electric bestellt und 2021 damit begonnen, wasserstoff- und mit Erdgas betriebene Lkw zu testen.
  • Wir setzen Algorithmen ein, um effiziente Routen für die Trucks zu planen. So stellen wir sicher, dass Trucks mit geringem Bestand an Waren umgeleitet, storniert oder die Bestellungen auf einen kleineren Lkw umgeladen werden, um den Kraftstoffverbrauch zu reduzieren.
  • Bis Ende 2022 werden 1.000 mit Biomethan angetriebene Lkw Waren in Europa ausliefern. Mit diesen Fahrzeugen reduziert Amazon die CO2-Emissionen im Vergleich zu Diesel um mindestens 75 %. In Großbritannien haben wir die ersten vollelektrischen Lkw bereits auf die Straße gebracht.
  • Neben diesen Investitionen optimieren wir auch die Effizienz unserer vorhandenen Flotten: In Europa nutzen wir überwiegend die Schiene für den Transport von Warenbeständen zwischen den Logistikzentren. Gemeinsam mit den Speditionspartnern betreibt Amazon bereits Dutzende von Strecken, die Ziele in ganz Europa miteinander verbinden. Wir arbeiten gemeinsam mit unseren Partnern daran, das europäische Schienennetz zu erweitern. Allein im letzten Jahr haben wir gegenüber 2020 dreimal mehr Bahnfracht für Transporte in Europa umgesetzt.
  • Als Teil der First Movers Coalition investiert Amazon in die Erforschung und Erprobung nachhaltiger Innovationen im Fracht-, Luft- und Seeverkehr, um die Emissionen auf der Langstrecke zu reduzieren.
  • Mit unserem Climate Pledge Fund, unterstützen wir Unternehmen bei der Entwicklung nachhaltiger Technologien und Dienstleistungen. Sie helfen auch Amazon dabei, bis 2040 CO2-neutral (net-zero carbon) zu sein. Zu den Unternehmen gehört zum Beispiel BETA Technologies, das ein Flugzeug für emissionsfreies Fliegen entwickelt. ALIA ist als vertikal startendes Elektroflugzeug geplant, das Personen und Frachtgut befördern soll. Außerdem investieren wir in ZeroAvia, ein Unternehmen für die Entwicklung von wasserstoffelektrischen Luftfahrtlösungen sowie Infinium, eine Firma, die Lösungen für kohlenstofffreie Diesel- und Jet-Treibstoffe anbietet.

Der Climate Pledge: Amazons ehrgeiziges Klimaversprechen

Den gesamten CO2-Fußabdruck eines Unternehmens zu ermitteln, ist eine herausfordernde Aufgabe – gerade bei einem so großen Unternehmen wie Amazon. In unserem Nachhaltigkeitsbericht messen wir die gesamten CO2-Emissionen, die durch die direkten und indirekten Aktivitäten unseres Unternehmens verursacht werden. Diese Emissionen werden in drei Kategorien unterteilt – Scope-1-, Scope-2- und Scope-3-Emissionen:

Scope-1-Emissionen stammen aus den direkten Aktivitäten eines Unternehmens, wie z. B. der Treibstoff, der von Amazons Lieferflotte verbraucht wird.

  • Scope-2-Emissionen entstehen durch die Erzeugung von eingekaufter Energie, wie z. B. dem Strom, der für die Stromversorgung von Amazons Betriebsanlagen verwendet wird.
  • Scope 3-Emissionen umfassen alle anderen Aktivitäten, die über den direkten Betrieb eines Unternehmens hinausgehen, z. B. die Produktion unserer Verpackungen, Geräte wie dem Amazon Echo oder Transport von Dritten.

Unser Anspruch ist es, durch das Festlegen von Grenzwerten in all diesen Geschäftsprozessen schrittweise und kontinuierlich CO2 einzusparen. Genau um das zu erreichen, haben wir den Climate Pledge ins Leben gerufen – unser Klimaversprechen, dem sich inzwischen mehr als 300 Unternehmen wie Henkel, Mercedes-Benz, Microsoft, Siemens oder Vaude – angeschlossen haben. Kern des Klimaversprechens ist es, die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens bereits zehn Jahre früher zu erreichen und bis 2040 CO2-neutral (net-zero carbon) zu arbeiten.

Alle Zeichen auf Grün: Versorgung mit erneuerbaren Energien und nachhaltige Verpackungen

Damit wir Dein Paar Socken auf der gesamten Wegstrecke von unserem Logistikzentrum bis zu Deiner Haustür CO2-neutral zustellen können, betreiben wir unsere Betriebsabläufe zunehmend mit erneuerbaren Energien. Amazon ist schon heute der weltweit größte private Abnehmer grüner Energien und wir sind auf einem guten Weg, bereits bis 2025 ausschließlich erneuerbare Energien zu verwenden – fünf Jahre vor dem ursprünglichen Ziel von 2030.

Neben nachhaltigen Lieferungen und dem Einsatz von erneuerbaren Energien ist auch das Einsparen von Verpackungsmaterial ein wesentlicher Baustein, um CO2-Emissionen zu reduzieren. Es ist ein weiter Weg, um jede einzelne Bestellung CO2-neutral liefern zu können – und viele technologische Probleme sind hierfür noch nicht gelöst. Aber die Vision ist klar: bis spätestens 2040 kommen Deine Socken und alle anderen Produkten CO2-neutral bei Dir an.

 

Quelle: AMAZON

Translate »
error: