Nahversorgung in Röschitz während Corona-Krise gesichert

Die Corona-Krise zeigt, dass Nahversorgung wichtiger ist denn je. Gerade deshalb hat der neue Nahversorger in Röschitz bereits im April geöffnet, um die Gemeinde in der Krise und darüber hinaus mit Lebensmitteln des täglichen Bedarfs zu versorgen. „Die Sicherstellung der Nahversorgung ist uns ein großes Anliegen. Das steigert die Wertschöpfung in der Region und verbessert den Lebensstandard für die Bewohnerinnen und Bewohner von Röschitz“, erläutert Wirtschafts- und Tourismuslandesrat Jochen Danninger.

Nach vielen Jahren ging der langjährige Nahversorger Heribert Holzer in Röschitz in den wohlverdienten Ruhestand. Nun wurden mit dem Handelshaus Kiennast der optimale Partner und mit Frau Ilse Hofbauer eine engagierte Nachfolgerin als eigenständige Kauffrau für den neuen Standort im Ortskern von Röschitz gefunden. Somit kann die Nahversorgung in der Gemeinde weiterhin sichergestellt werden. Dazu wurde eigens ein neues Objekt errichtet. „Mit dem neuen Nahversorger wird nicht nur die Versorgung in der Region mit Gütern des täglichen Bedarfs garantiert, sondern es werden auch Arbeitsplätze geschaffen“, so Danninger.

Johann Gartner, Obmann der LEADER-Region Weinviertel-Manhartsberg, erklärt: „Der Nahversorger umfasst eine Verkaufsfläche von etwa 150 Quadratmetern sowie Neben- und Lagerräume von rund 80 Quadratmetern. Die Ziele sind die nachhaltige Versorgung der Bevölkerung mit Gütern des täglichen Bedarfs, die Ortskernbelebung, die Unterstützung des Verkaufs von regionalen Produkten sowie die Schaffung von Arbeitsplätzen.“

„Dass die Nahversorgung in Röschitz den Bürgerinnen und Bürgern sehr wichtig ist, haben diese bereits in einer von der Gemeinde initiierten Umfrage bestätigt. Wir als Gemeinde stellen sowohl das Gebäude als auch die Infrastruktur zur Verfügung. Jetzt liegt es an den Bürgerinnen und Bürgern, das neue Angebot auch zu nutzen und anzunehmen“, erklärt Christian Krottendorfer, Bürgermeister der Marktgemeinde Röschitz.

Die LEADER-Region Weinviertel-Manhartsberg hat gemäß ihrer lokalen Entwicklungsstrategie das Projekt zur Förderung ausgewählt. Es wird von Land und Europäischer Union unterstützt. Das Land Niederösterreich hat kürzlich die Hilfe aus Mitteln des EU – Programms LE / LEADER und der ecoplus Regionalförderung auf Initiative von Landesrat Jochen Danninger beschlossen.

Nähere Informationen: Büro LR Danninger, Mag. Andreas Csar, Telefon 02742/9005-12253, E-Mail andreas.csar@noel.gv.at, bzw. Wirtschaftsagentur ecoplus, Maria Haferl, Telefon 0664/60 11 96 27, E-Mail m.haferl@ecoplus.at

Quelle: APA/OTS Wirtschaft

Translate »