Neue Frachtverbindung von Calais nach Tilbury und London

P&O Ferries stärkt seine Position als führender Anbieter Wegbereiter für Warenströme über den Ärmelkanal mit einer neuen täglichen Fährverbindung zwischen Calais und dem Hafen Tilbury. Die Verbindung startet in diesem Monat und bietet für unbegleitete Fracht eine direkte Verbindung zu einem Hafen in 40 Kilometer Entfernung vom Stadtzentrum Londons.

„Gegenüber der traditionellen Überfahrt Calais-Dover spart diese Strecke täglich bis zu 75 Straßenkilometer. Das bedeutet, dass unsere Kunden Kraftstoff sparen und vor den Toren von London anlegen. Durch die schnelle Entladung des Schiffes kann die Fracht ab 5.30 Uhr auf der M25 sein, sodass zeitkritische Ladungen ihre Reise fortsetzen können, bevor die Hauptverkehrszeit beginnt“, erklärt Janette Bell, Geschäftsführerin von P&O Ferries.

„Die Eröffnung einer regulären Schifffahrtslinie zwischen Tilbury und Calais ist aus vielen Gründen ein Ereignis zum Feiern. Einerseits erfüllt das die Erwartungen des europäischen Marktes und wird dazu beitragen, den Handel mit dem Großraum London, Mittelengland und dem Großraum Manchester auszubauen“, ergänzt Xavier Bertrand, Regionalrat für Hauts-de-France. Auf der anderen Seite wird das den Service verbessern, insbesondere im Falle eines „No Deal Brexit“.

Charles Hammond, Chief Executive der Forth Ports Group (Eigentümer des Hafen Tilbury), dazu: „Dies erweitert das Marktangebot von Tilbury zu einem für die britische Wirtschaft entscheidenden Zeitpunkt. Unsere Investition in Höhe von 250 Mio. GBP in ein erweitertes Fährterminal Tilbury2 wird weiteren Spielraum für den Ausbau unserer P&O-Verbindungen von und nach Nordeuropa im Jahr 2020 schaffen.“

P&O Ferries hat die „Caroline Russ“ für die neue Strecke gechartert, mit zwei Abfahrten an jedem Wochentag und jeweils einer am Samstag und Sonntag. Die achtstündige Überfahrt wird eine Kapazität von 100 Frachteinheiten bieten, wobei in den ersten 12 Monaten insgesamt 50.000 Einheiten befördert werden sollen. Es wird erwartet, dass zeitkritische Supermarktgüter wie frisches Obst und Gemüse auf der Strecke transportiert werden.

Die Eröffnung des neuen Liegeplatzes im Hafen Tilbury ist für April nächsten Jahres geplant, damit P&O Ferries das Aufkommen seiner bestehenden Zeebrugge-Tilbury-Verbindungen auf 600.000 Frachtladungen pro Jahr verdreifachen kann. Eine weitere Bahnverbindung nach Daventry wird voraussichtlich im Jahr 2020 in Betrieb genommen. Sie ist quasi das Gegenstück zu den Bahndiensten, die den Hafen Calais mit Le Boulou, Turin und Orbassano auf dem Kontinent verbinden.

P&O Ferries ist ein europaweit aktives Fähr- und Logistikunternehmen, dessen Flotte 27.000 Mal im Jahr auf acht Hauptstrecken zwischen Großbritannien, Frankreich, Nordirland, der Republik Irland, den Niederlanden und Belgien verkehrt. Das Unternehmen betreibt mehr als 20 Schiffe, die jährlich 8,4 Mio. Passagiere und 2,3 Mio. Frachteinheiten befördern.

Zusammen mit der Logistiksparte P&O Ferrymasters unterhält das Unternehmen integrierte Straßen- und Schienenverbindungen zu Ländern auf dem gesamten Kontinent, darunter Italien, Polen, Deutschland, Spanien und Rumänien. Außerdem wird der Warenverkehr von asiatischen Ländern über die „Neue Seidenstraße“ nach Großbritannien unterstützt.

www.poferries.com

Quelle: {{feed_name}

Translate »
0 Shares
Share via
Copy link
Powered by Social Snap