RCG: 8-10 Prozent Wachstum auf der „Neuen Seidenstraße“

Zur langfristigen Steigerung der Transportvolumina und zur weiteren Stärkung der Präsenz in Fernost streckt die Güterverkehrssparte der ÖBB ihren Logistikarm bis nach China aus. 2018 wickelte die Rail Cargo Group (RCG) insgesamt 400 Züge zwischen Asien und Europa ab. Dabei wurden mehr als 30.000 Standardcontainer per Bahn zwischen Fernost und Europa transportiert.

„Die Gütertransporte laufen stets in beide Richtungen, also sowohl von China nach Europa, als auch von Europa nach China. Die ‚Neue Seidenstraße‘ bietet ein großes Potenzial für die RCG und ihre Kunden – erwartet wird eine jährliche Steigerung der Verkehre von 8-10 Prozent“, schreibt der ÖBB-Güterverkehr in einer Presseinformation.

Mit der Teilnahme an der China International Import Expo (CIIE) von 5. bis 10. November 2019 unterstreicht die ÖBB Rail Cargo Group (RCG) ihr zunehmendes Engagement in China. Neben 3.600 Ausstellern aus 172 Ländern ist der ÖBB-Güterverkehr eine Woche lang mit eigenem Messestand im National Exhibition and Convention Center in Shanghai direkt vor Ort vertreten.

400.000 BesucherInnen haben die Gelegenheit, aus erster Hand Informationen über das Leistungsportfolio der Rail Cargo Group rund um Zugsverbindungen und Innovationen zu erhalten. Präsentiert werden Intermodaltransporte, das End-to-end-Logistiknetzwerk der RCG sowie die Wageninnovation TransANT – der revolutionäre Plattformwagen in Leichtbauweise mit flexiblen Aufbauten.

www.oebb.at

Quelle: oevz.com

Translate »
0 Shares
Share via
Copy link
Powered by Social Snap