Shoppen statt Schreiben! RTR Post Monitor gibt Einblick, wie Paketmengen explodierten, während der Briefmarkt eingebrochen ist

Insgesamt 260 Millionen Pakete wurden in Österreich im Jahr 2020 zugestellt. „Das ist gegenüber 2019 ein Plus von 17,0 Prozent. Von Österreich in das Ausland wurden 2020 insgesamt 31 Millionen Pakete transportiert, um rund 19 Prozent mehr als 2019“, gibt Dr. Klaus M. Steinmaurer, Geschäftsführer der RTR für den Fachbereich Telekommunikation und Post, Zahlen aus dem aktuellen RTR Post Monitor bekannt und meint: „Der Anstieg beim Paketvolumen war aufgrund der Lockdown-Regelungen, der de facto nicht vorhandenen stationären Einkaufsmöglichkeiten und der gestiegenen Online-Bestellungen zu erwarten, die tatsächliche Paketflut hat aber vor allem am Anfang alle überrascht und die vorhandenen Kapazitäten gesprengt.“

Paketzustellung Inland: Österreichische Post unangefochten auf Platz eins.
Im Geschäftsfeld „Pakete im Inland zugestellt“ liegen bei den Sendungsmengen auf den ersten drei Plätzen die Österreichische Post mit einem Anteil von knapp 61 Prozent, gefolgt von DPD mit knapp 19 Prozent und Amazon mit 7 Prozent. Betrachtet man das Geschäftsfeld nach erzielten Umsätzen, so beträgt der Marktanteil der Österreichischen Post 62,7 Prozent, von DPD 13,9 Prozent und von Amazon 9,8 Prozent.

Flaute bei Briefen: Sendungsmengen gehen weiter zurück.
Der seit längerem anhaltende Trend stetig sinkender Briefmengen wurde im letzten Jahr noch weiter verstärkt. Die Gesamtzahl der im Jahr 2020 in Österreich zugestellten Briefsendungen betrug 613 Millionen und schrumpfte gegenüber 2019 um 6,0 Prozent. Ins Ausland wurden 30 Millionen Briefe transportiert, um rund ein Fünftel weniger als 2019. „Dies Entwicklung erklärt sich vor allem aus dem eingeschränkten Versenden von Werbebriefsendungen während des Lockdowns. Das Flugblatt vom Händler nebenan machte keinen Sinn, wenn das Geschäft zu war“, erläutert Steinmaurer die Hintergründe, warum das Briefgeschäft eingebrochen ist.

Der RTR Post Monitor erscheint vier Mal pro Jahr und enthält Daten zum österreichischen Post-Markt. Der aktuelle Bericht ist auf der Website der RTR unter www.rtr.at/post-monitor-2020 veröffentlicht.

Über die RTR:
Die Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR) steht zu 100 Prozent im Eigentum des Bundes. Ihre Kernaufgaben sind die Förderung des Wettbewerbs im Rundfunk-, Telekommunikations- und Postmarkt sowie die Erreichung der im KommAustria- und Telekommunikationsgesetz definierten Ziele. Sie wird von zwei Geschäftsführern geleitet und ist in die beiden Fachbereiche „Medien“ (Oliver Stribl) sowie „Telekommunikation und Post“ (Klaus M. Steinmaurer) gegliedert. Weitere Informationen sind unter www.rtr.at veröffentlicht.

Rückfragen & Kontakt:
Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH
MMag. Daniela Andreasch
Pressesprecherin Telekommunikation und Post
+43 1 58058 – 401
daniela.andreasch@rtr.at
www.rtr.at
https://twitter.com/RTRTelekomPost

Quelle: APA/OTS Wirtschaft

Translate »