Zukunftsfähige Logistiksysteme sorgen in der Glasindustrie für mehr Effizienz

Egal, ob kleines, mittleres oder großes Unternehmen – nur mit der passenden Logistik ist ein betriebswirtschaftlich gesehen erfolgreiches und zielgerichtetes Arbeiten heutzutage noch möglich. Ohne gute Logistiksysteme ist es hingegen kaum mehr vorstellbar, einzelne Märkte mit Materialien und Waren optimal zu versorgen. Das gilt auch für die Glasindustrie. Gerade in dieser Branche sind spezielle Logistiksysteme von besonderer Bedeutung, um den zerbrechlichen Rohstoff Glas sicher von A nach B zu bringen.

Die Logistik ist vielfältig.
Per Definition bezeichnet der Begriff Logistik die Gesamtheit der Organisation und Steuerung eines Betriebes – von der Produktion bis hin zur Auslieferung. Die Vielfalt der Logistik wird besonders deutlich, wenn man einen Blick auf die vielen Teilbereiche wie die Produktions-, Beschaffungs-, Absatz- oder Lager- und Entsorgungslogistik wirft. Vor allem in der Glasindustrie sind passende Logistiksysteme unerlässlich, da Glas ein fragiler Rohstoff ist. Es ist eines der schwierigsten Transportgüter überhaupt – sowohl Lagerung als auch Verladung und Transport stellen eine enorme Herausforderung dar. Natürlich sind auch in zahlreichen anderen Branchen angemessene Logistiksysteme erforderlich. Dies alles führt dazu, dass die Logistik mittlerweile ein wichtiger Bestandteil der Wirtschaft ist.

Ohne Logistik geht es nicht.
Die Industrie braucht die Logistik als Motor. 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr ist sie in fast allen Bereichen präsent. Gleichzeitig werden Produktionsprozesse durch Fortschritte beim Transport und allen anderen logistischen Systemen verändert und verbessert. In der Folge erhöht sich die Zahl der Produktionsorte, die Arbeitsteilung steigt. Mithilfe verschiedenster Optimierungsprozesse lässt sich das Zusammenspiel von industrieller Hardware, Hochleistungs-IT und professionellen Logistiksystem schnell verbessern. Daraus resultiert ein gesamtwirtschaftlicher Aufschwung.

Die Logistik ist also das Rückgrat der gesamten Wirtschaft. Sie umfasst den ganzen Weg aller Waren – von der Beschaffung der benötigten Rohstoffe bis hin zur Herstellung und Auslieferung des fertigen Produkts. Empfänger dieser Produkte sind Endkunden oder auch Geschäftspartner. So wird die Logistik-Branche zu einer wichtigen Schnittstelle, die zwischen Wirtschaft, Handel und Endverbraucher agiert. Der Grundgedanke ist dabei eine reibungslos funktionierende Versorgungskette, weshalb die Logistik ein bedeutender Dreh- und Angelpunkt im modernen Wirtschaftsleben ist.

Kostensenkung mithilfe eines guten Logistiksystems.
Auf den Ertrag eines Unternehmens kann ein gutes Logistiksystem mitunter überaus positive Auswirkungen haben – unabhängig von der Unternehmensgröße und der Branche. Entscheidend dafür ist eine zukunftsfähige Produktionslogistik, die im Einklang mit allen anderen Teilbereichen steht. Zu diesen Teilbereichen gehören unter anderem
• der Transport innerhalb des Betriebs,
• der Transport außerhalb des Betriebs,
• der gesamte Umschlag von der Be- und Entladung bis zur Umladung,
• die Lagerhaltung sowie das Bestandsmanagement,
• der Güterversand,
• die Prüfung der Waren und deren Handhabung,
• Lagerung sowie Kommissionierung von Waren,
• die Steuerung der Abläufe in der Produktion und
• die Güterverteilung.

Eine Kostensenkung kann dabei nur erreicht werden, wenn wirklich alle Bereiche sowie Systeme eines Unternehmens berücksichtigt werden und aufeinander abgestimmt sind. Nur durch eine kontinuierliche Optimierung einzelner Prozesse lassen sich logistische Produkte und auch Dienstleistungen perfektionieren. Die Globalisierung gilt als wesentlicher Treiber für die Logistik-Branche. Konkurrenzfähig bleiben Logistik-Unternehmen nur, wenn sie allen Ansprüchen der internationalen Wirtschaft gerecht werden. Entscheidend dabei: eine möglichst schnelle Verpackung und Verladung, sowie ein rascher Versand und Transport. Dafür sind branchenspezifische Logistiksysteme unabdingbar.

Optimierung in der Glaslogistik durch passende Handling-Systeme.
Gerade bei der Herstellung von Isolierglas, sowie in der Glasverarbeitung allgemein werden nach der Produktion viele der fertigen Scheiben in einem ersten Schritt in einem Zwischenlager geparkt. Die Effizienz des gesamten Prozesses wird dadurch häufig beeinträchtigt, im Versandbereich kommt es dadurch immer noch zu aufwendigen Sortier- und Kommissionier-Arbeiten. Das kostet nicht nur Zeit, sondern auch Geld. Zudem wird die Lieferfähigkeit gestört und auch die Gefahr von Schäden steigt. Aus diesem Grund suchen immer mehr Hersteller nach Lösungen für eine bessere Logistik. Wichtig sind dabei verschiedene Aspekte, welche die Systeme erfüllen müssen.

pixabay.com @ DokaRyan (CCO Creative Commons)

Der Transport von Glas stellt eine logistische Meisterleistung dar.

  1. Verbesserung von Produktionsfluss und Qualitätssicherung
    Mit dem passenden Logistiksystem lässt sich der Produktionsfluss durch automatische Abnahme und Einsortierung deutlich verbessern. Je nach System kann ein Abrutschen der Scheiben verhindert werden, wodurch auch die Qualität steigt.
  2. Produktqualität bleibt gleich
    Durch einstellbare Klammern, welche als Abstandshalter dienen, lässt sich ein hoher Qualitätsstandard halten. Dadurch werden Glasscheiben nicht zusammengepresst, wodurch die Qualität immer gleichbleibend ist.
  3. Aushärtung direkt vor Ort – ohne Umsortierung
    Dank speziell konzipierter Elementpuffer ist ein Aushärten direkt an diesem möglich. Dadurch wird nicht nur Platz gespart, sondern auch Zeit und natürlich Geld.
  4. Kundenbezogene Codierung mit Hilfe eines Tracking-Systems
    Mit einem speziell entwickelten Tracking-System wird die logistische Handhabung durch eine kundenbezogene Codierung deutlich vereinfacht. Der Logistikprozess wird dadurch transparenter und weniger zeitaufwendig.
  5. Anpassung an den Hersteller durch modulare Bauweise
    Eine modulare Bauweise führt dazu, dass das gesamte System an die Platzverhältnisse des jeweiligen Kunden angepasst werden kann.
  6. Senkung der Transportkosten durch Hochformattransport
    Werden Isolierglaselemente im Hochformat transportiert, spart dies Platz. Durch eine mögliche manuelle Entnahme in einer beliebigen Reihenfolge wird der Prozess zudem flexibler. Außerdem ist durch flexible Abstandshalter eine optimale Beladung möglich. Dadurch laufen Verpackung sowie Verladung einfach und schnell ab. Sinnvoll ist ein mobiler Elementpuffer, der für Lkw-Transporte optimiert ist. Dies spart Kosten.
pixabay.com @ MichaelGaida (CCO Creative Commons)

Vor allem große Glasscheiben stellen besondere Herausforderungen an den Transportprozess.

Effiziente Transportprozesse bei Glas besonders wichtig.
Ob Architektur-, Solar-, Flach- oder Isolierglas – es ist wichtig, effiziente Transportprozesse zu schaffen. Hohe Temperaturen oder auch starke Vibrationen, die bei der Bearbeitung auftreten können, stellen meist eine Erschwernis für den Transport und die Montage dar. Um einen sanften und vibrationsfreien Transport zu gewährleisten, sind deshalb spezielle Lösungen notwendig. Eine moderne Technik muss hier individuelle Lieferketten ermöglichen, denn vor allem für hochmoderne Bauprojekte sind intelligente logistische Lösungen heutzutage unverzichtbar. Angesichts einer wachsenden Glasindustrie, die stetig steigenden Absatz erwartet, sind hochmoderne Logistikprozesse also von großer Bedeutung.

Translate »