Antwerpen: Neues Modell für den Einzelwagenverkehr

Ab dem 1. Jänner 2024 wird der Zugverkehr im Hafengebiet von Antwerpen anders als bisher organisiert sein. Für den Einzelwagenverkehr gibt es dann ein neues Betriebsmodell, das neutral ist und von allen Beteiligten genutzt werden kann. Um diesen Verkehr zu bündeln, hat Railport – eine 2013 gegründete Initiative zur Verbesserung des Schienenverkehrs im Hafen Antwerpen – ein Ausschreibungsverfahren eingeleitet, dessen Gewinner nun feststehen.

– Bereich 1 – Kanaaldokken: Lineas

– Bereich 2 – Buitenschoor: Lineas

– Bereich 3 – Bevrijdingsdok: Railtraxx

– Bereich 4 – Oorderen: DB Cargo

– Bereich 5 – Alter Hafen: individuelle Lösung für jeden Frachtzahler

– Bereich 6 – Oosterweel: Lineas

– Bereich 7 – Tiefsee: Railtraxx

– Bereich 8 – WLH: Railtraxx

– Bereich 9 – Zwijndrecht: Railtraxx

Die ausgewählten Operateure werden ihre Dienste allen Interessenten neutral anbieten. Das bedeutet, dass auch Frachtzahler, die ihr Volumen (noch) nicht in das Ausschreibungsverfahren eingebracht haben, sich dem Projekt anschließen und die angebotenen Dienstleistungen nutzen können.

Die effiziente Organisation des so genannten First-Mile- und Last-Mile-Verkehrs im Hafengebiet ist ein sehr schwieriges Unterfangen. Durch eine bessere Koordinierung der Anlieferung und Abholung von Triebwagen und durch die Bündelung der Anlieferung und Abholung innerhalb des Hafengebiets können erhebliche Effizienz- und Nachhaltigkeitsgewinne erzielt werden. Auf diese Weise können längere Züge anstelle vieler kurzer Züge eingesetzt werden.

www.portofantwerpbruges.com

Quelle: OEVZ

Translate »