Führende Schifffahrtsbanken und Seeversicherer ebnen den Weg für einauf 1,5 °C ausgerichtetes Emissionsbenchmarking

30 Schifffahrtsbanken und 16 Seeversicherungsanbieter und -makler kündigen heute an, dass die Poseidon Principles zusätzliche Trajektorien für eine Klimaanpassung an eine 1,5-°C-Zukunft enthalten werden. Mit dieser neuen Verpflichtung werden die Poseidon Principles mit den Zielen der UN und den neuesten Erkenntnissen der Klimawissenschaft in Einklang gebracht.

Die Poseidon Principles haben sich dazu verpflichtet, einen Weg zur Emissionsreduzierung einzuschlagen, der den net-zero Verpflichtungen entspricht, sobald ein solcher Weg oder solche Wege verfügbar sind. Die Poseidon Principles bieten einen Rahmen für Finanzinstitute und Seeversicherer, um die Klimaausrichtung von Schiffsfinanzierungs- und Seeversicherungsportfolios an den globalen Klimaschutzzielen zu messen und öffentlich zu berichten.

„Die Dringlichkeit ist klar. Aufgrund der Rolle, die die Schifffahrt in der globalen Wirtschaft spielt, müssen wir unsere Ambitionen auf das Pariser Klimaziel von 1,5 °C beschleunigen. Dieses neue Unterfangen wird es den Poseidon Principles ermöglichen, weiterhin Anreize für die Dekarbonisierung der Schifffahrt zu schaffen und diese zu unterstützen”, sagte Michael Parker, Chairman, Global Shipping, Logistics & Offshore, Citi und Vorsitzender der Poseidon Principles or Financial Institutions.

Die Poseidon Principles stehen bereits im Einklang mit dem Ziel der International Maritime Organization, die Treibhausgasemissionen des internationalen Seeverkehrs bis 2050 um mindestens 50 % zu reduzieren. Die Poseidon Principles for Marine Insurance orientieren sich auch an einem Emissionsminderungspfad, der bis 2050 eine 100%ige Reduzierung vorsieht.

Die heute angekündigte neue Verpflichtung bedeutet, dass die Unterzeichner, sobald ein neuer, auf glaubwürdigen und anerkannten Quellen beruhender Zielpfad festgelegt und von den Mitgliedern der einzelnen Initiativen angenommen wurde, ihre Portfolios an zwei Zielpfaden messen werden: einem, der mit der von der IMO angestrebten 50-prozentigen Reduzierung bis 2050 übereinstimmt, und einem, der mit einer Reduktion auf net-zero bis 2050 und einem maximalen Temperaturanstieg von 1,5 °C über dem vorindustriellen Niveau bis 2100 übereinstimmt, um die Temperaturziele des Pariser Abkommens zu erreichen. Damit der zweite Pfad mit einer 1,5-C-Zukunft übereinstimmt, wird der Geltungsbereich auf alle Treibhausgasarten ausgeweitet, und es werden auch Well-to-Wake-Emissionen berücksichtigt.

„Der Zugang zu realen Emissionsdaten durch die Poseidon Principles schafft greifbare Auswirkungen sowohl in unserem Geschäft als auch in der Realwirtschaft. Die Etablierung gemeinsamer globaler Dekarbonisierungspfade wird uns helfen, Geschäftsentscheidungen zu treffen, die die neuesten verfügbaren Klimawissenschaften widerspiegeln. Das ist das Richtige für uns”, so Patrizia Kern-Ferretti, Head Marine, Swiss Re Corporate Solutions und Vorsitzende der Poseidon Principles for Marine Insurance.

Erfahren Sie mehr über das Engagement in diesem Ambition Statement.

Informationen zu den Poseidon Principles.
Die Poseidon Principles for Financial Institutions und die Poseidon Principles for Marine Insurance sind Rahmenwerke für die Messung und Berichterstattung über die Ausrichtung der Schiffsportfolios von Finanzinstituten und der Kasko- und Maschinenportfolios von Seeversicherern an den Klimazielen. Die Poseidon Principles erkennen die Rolle der Finanzinstitute und Versicherer bei der Förderung eines verantwortungsvollen Umgangs mit der Umwelt in der gesamten maritimen Wertschöpfungskette an und geben ihnen Instrumente an die Hand, mit denen sie die Zusammenarbeit mit ihren Kunden fördern, Einblicke zur Verbesserung der strategischen Entscheidungsfindung gewinnen und die Auswirkungen des Klimawandels angehen können.

Beide Rahmenwerke der Poseidon Principles basieren auf vier Prinzipien – Bewertung der Klimaausrichtung, Rechenschaftspflicht, Durchsetzung und Transparenz –, die sie mit der Sea Cargo Charter gemeinsam haben. Die drei Initiativen, die unter der Schirmherrschaft des Global Maritime Forum gegründet wurden, zielen darauf ab, die Transparenz der Umweltauswirkungen des globalen Seehandels zu erhöhen, branchenweite Veränderungen zu fördern und eine bessere Zukunft für die Branche und die Gesellschaft zu unterstützen.

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/1902874/Global_Maritime_Forum_Logo.jpg Logo – https://mma.prnewswire.com/media/1902875/Global_Maritime_Forum_Logo.jpg

View original content:https://www.prnewswire.com/news-releases/fuhrende-schifffahrtsbanken-und-seeversicherer-ebnen-den-weg-fur-ein-auf-1-5-c-ausgerichtetes-emissionsbenchmarking-301629368.html

Rückfragen & Kontakt:
Kommunikationsmanagerin
Tina Maver
tm@globalmaritimeforum.org
+45 3114 1634.

Quelle: APA/OTS Wirtschaft

Translate »
error: