Hafen Antwerpen: Deutliches Wachstum im Kühlsegment

Trotz der schwierigen Bedingungen nach dem Ausbruch von Covid-19 erreichte der Hafen Antwerpen im ersten Quartal ein sehr starkes Wachstum des Aufkommens an Kühlcontainern für verderbliche Waren. Die aussergewöhnlichen Volumina sind das Ergebnis der wachsenden Rolle des Hafens im Segment Reefer Logistics.

Insgesamt wurden 252.452 TEU Kühlcontainer abgefertigt, was einer Zunahme von 23 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2019 (205.157 TEU) entspricht. Angesichts der schwierigen Bedingungen infolge der Coronavirus-Krise ist dies ein außergewöhnliches Wachstum, verglichen mit 3,8 Prozent im ersten Quartal 2018, beziehungsweise 7,2 Prozent im ersten Quartal 2019.

Seit dem Ausbruch von Covid-19 ist der Hafen dank des Engagements der gesamten Hafengemeinschaft zu 100 Prozent einsatzbereit geblieben. Dadurch konnte der Hafen weiterhin seiner Rolle als unverzichtbares Bindeglied für die Versorgung Europas und als Beitrag zu einer effizienten Lieferkette gerecht werden.

Trotz der Herausforderungen haben die erfahrenen Dienstleister weiterhin eine schnelle und qualitativ hochwertige Entladung garantiert. Verschiedene logistische Dienstleistungen, wie die Lagerung und Abwicklung von Zoll- und Lebensmittelkontrollformalitäten, liefen weiterhin effizient. Nach einigen Lockerungen im Umgang mit phytosanitären Dokumenten war es auch möglich, digital zu arbeiten, so dass im Falle des Fehlens eines Originalzertifikats keine Blockaden entstanden.

Dank der günstigen Binnen- und Zentrumslage des Antwerpener Hafens wählen die Containerschifffahrtsunternehmen, die auf den großen Kühlmärkten tätig sind, Antwerpen zunehmend als ersten europäischen Anlaufhafen. Er bietet Verladern verderblicher Güter kurze Transitzeiten zu den wichtigsten Verbrauchermärkten in Europa.

Annemie Bosschaerts, Reefer Manager bei MSC Belgium NV: „MSC wählt Antwerpen aufgrund seiner strategischen Lage und seines Tors von und nach Europa weiterhin bewusst als ersten Anlaufhafen für die wichtigen verderblichen Gütertransporte. MSC nimmt auch seine Verantwortung als Schlüsselakteur bei der Verteilung von wichtigen Lebensmitteln und pharmazeutischen Produkten wahr. Wir stellen dafür stets ausreichende Kapazitäten und Ausrüstungen zur Verfügung, und MSC hat Antwerpen auch bei der Positionierung seiner größten Kühlwagenreparaturwerkstatt, S11, den Vorzug gegeben“.

Ingrid Vanstreels, Key Account Manager für Reedereien und Spediteure im Hafen Antwerpen: „Diese außergewöhnlichen Zahlen für das erste Quartal bestätigen unsere Bemühungen, der Hafen der Wahl für verderbliche Waren in Europa zu sein. Und dank des Engagements der gesamten Hafenplattform ist es uns in der Tat gelungen, dies unter den schwierigen Umständen der letzten Monate zu erreichen“.

www.portofantwerp.com

Quelle: oevz.com

Translate »