Hafen Koper im Jahr 2020: Kaum Einbußen im Segment Container

Die Corona-Pandemie hatte einen erheblichen Einfluss auf die globalen Frachtströme und wirkte sich auch auf das Geschehen im slowenischen Seehafen Koper aus. Trotzdem blieb das Containersegment im Jahr 2020 stabil, wie die Umschlagstatistik aufzeigt.

Maritime throughput (in units) Jan – Dec 2020 Jan – Dec 2019 Index 20/19
Containers (TEU) 945.007 959.356 99
Cars (units) 617.157 705.993 87

Direkte Auswirkungen zeigten sich hingegen beim Flüssiggut, vor allem aufgrund des geringeren Verbrauchs von Treibstoffen, insbesondere in der Luftfahrt. Die geringere Autoproduktion traf die gesamte Lieferkette, was zu einem niedrigerem Aufkommen beim Stückgut, vor allem bei Stahlprodukten, führte.

Darunter litt auch das Trockenmassengut-Terminal, das sich den Rohstoffen für die Stahlindustrie widmet. Ein Teil des Aufkommensrückgangs kann auf den rückläufigen Trend des Verbrauchs von Kraftwerkskohle zurückgeführt werden, der sich aus den immer höher werdenden Abgassteuern ergibt.

Im Pkw-Segment war das zweite Halbjahr 2020 ermutigender, da mehr Exporte für den Fernen Osten umgeschlagen wurde. Infolgedessen war der Rückgang des Pkw-Umschlags wesentlich geringer als in anderen vergleichbaren europäischen Häfen.

Maritime throughput (in tons) Jan – Dec 2020 Jan – Dec 2019 Index 20/19
General cargo 945.807 1.280.194 74
Containers 9.268.843 9.475.020 98
Cars 998.201 1.111.433 90
Liquid cargo 3.323.068 4.307.388 77
Dry bulk cargo 4.987.215 6.618.616 75
Total 19.523.133 22.792.650 86

www.luka-kp.si

Quelle: oevz.com

Translate »