📣

LOGISTIK express® Presseservice

Reichen Sie für unsere Leserschaft Ihre Pressemitteilung ein

LOGISTIK express® 3. eCommerce Logistik-Day in Wien

News, Bilder, Videos rund um den Event beziehen Sie übers B2B Network Branchenportal

Neu: Ihre Unternehmens-Präsentation im B2B Network

Inklusive Video und Bilder-Einbindung

Neu: Stellenangebote im LOGISTIK express® Jobportal

Ihre Stellenangebote werden von Ihrer Firmenwebseite eingebunden

LOGISTIK express® ePaper Kiosk

Lesen Sie unsere ePaper Ausgaben von 2008 bis 2018 kostenlos

LOGISTIK express® Fachzeitschrift Print on Demand

Bestellen Sie unsere Fachzeitschrift druckfrisch als persönliches Nachschlagewerk

LOGISTIK express® Newsarchiv

Durchstöbern Sie unser umfangreiches Newsportal mit 60.000 Pressemeldungen

Darauf können Sie vertrauen!

AUSTRIAN GÜTEZEICHEN KATALOG Sommer Ausgabe 2018

inconso IT-Lösungen für KNV Gruppe

12. Juni 2018 14:39
inconso IT-Lösungen für KNV Gruppe

Beitrag bequem vorlesen lassen:

Eine der größten Medienlogistik-Anlagen Europas lagert und versendet mit inconsoWMS X, inconsoMFS und inconsoSDS. KNV Gruppe setzt im neuen Logistikzentrum auf IT-Lösungen der inconso AG.

Die KNV Gruppe setzt auf die intelligente Vernetzung der Supply Chain, um sämtliche logistischen Abläufe für die Geschäftsbereiche Mediengroßhandel und Verlagsauslieferung optimal zu steuern. Mit verbesserten Prozessstrukturen, effizienten IT-Infrastrukturen und leistungsfähigen Lager- und Distributionsmodellen ist das neue Logistikzentrum in Erfurt in Betrieb gegangen, wo die KNV Gruppe auf 175 000 m2 überbauter Fläche eine der größten Medienlogistik-Anlagen Europas betreibt.

Der Mediengroßhändler Koch, Neff & Volckmar GmbH (KNV) und die Koch, Neff & Oetinger Verlagsauslieferung GmbH (KNO VA) bieten umfassende logistische Dienstleistungen und zahlreiche zusätzliche Services. Täglich werden Bücher, Spiele, DVDs, Musik-CDs und Non-Book-Produkte eingelagert, kommissioniert und ausgeliefert.

Der Mediengroßhändler KNV beliefert insgesamt 6 000 Buchhandlungen, davon 4 600 in Deutschland, 800 in Österreich und der Schweiz sowie 600 internationale Kunden. Mit dem eigenen Transportmanagement von KNV, das für die Belieferung von Großhandels- und Verlagsware zuständig ist und auch die Zustellung für andere Branchen übernimmt, erfolgt eine Übernacht-Lieferung innerhalb eines breiten Netzwerks von über 2 200 Orten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Darüber hinaus liefert KNV in über 70 Länder weltweit.

Die KNO VA beliefert im Auftrag von über 300 Verlagen 40 000 Handelskunden sowie 175 000 Privatkunden im deutschsprachigen Raum. Weltweit kommen nochmals 10 000 Kunden dazu. Seit 2016 ist die Logistik für den Mediengroßhandel und die Verlagsauslieferung komplett am Standort Erfurt zentralisiert, wo die Unternehmensgruppe mit KNV Logistik ein Logistikzentrum mit einem Gebäudevolumen von knapp 1 300 000 m3 geschaffen hat. Das Gesamtvolumen des Projektes: Mehr als 150 Millionen Euro.

Hochmoderne Gesamtanlage.
Ein erheblicher Teil der Investitionssumme für die Errichtung des neuen Logistikzentrums ist in den Bereich Automatisierung geflossen. Darunter fallen unter anderem ein Hochregallager mit fünf Gängen für Top-Titel und Neuheiten, zwei automatische Kleinteilelager, eines für Bestseller und eines für den Longtail in Mischwannen, sowie ein doppelstöckiger Fachbodenbereich für Mittelläufer. Bis zu 700 000 lieferbare Produkte hält der Mediengroßhändler KNV ständig auf Lager und beliefert damit Handelskunden, aber auch als Dienstleister deren Endkunden. Ein besonderes Highlight stellt die Novitätenauslieferung der KNO VA dar, bei der die Novitäten zum genannten Veröffentlichungstermin in den Regalen der Buchhändler stehen müssen.

Sämtliche Lagerbereiche der Gesamtanlage wurden hierfür mit moderner Informationstechnologie des Logistiksoftware-spezialisten inconso verzahnt und mit den ERP Systemen der KNV Gruppe vernetzt. Kernstück bildet das Warehouse Management System inconsoWMS eXtended (kurz: inconsoWMS X), das über ein ausgefeiltes Leitstandsystem die Auslastung in den jeweiligen Bereichen überblickt und für die transparente Warensteuerung im Logistikzentrum, dem Nachschublager und Frachtzentrum sorgt. Ergänzend dazu steuert das integrierte Materialflusssystem inconso MFS die Warenbeförderung durch effiziente Zerlegung in Teilstrecken auf der rund 21 Kilometer langen Förderstrecke.

Intelligente Kommissionierstrategien.
Im 2-Schicht-Betrieb werden Bücher, Spiele, DVDs, Musik-CDs und Geschenkartikel im Erfurter Logistikzentrum auf die Reise gebracht. Die technischen Gewerke vor Ort sind auf über eine Million Artikel ausgerichtet. In einem der beiden automatischen Kleinbehälterlager (AKL1) mit ca. 25 000 schnelldrehenden Artikeln erfolgt eine Pick-by-Light Kommissionierung an 108 Kommissionierbahnhöfen. Im AKL 2 werden mit einem Ware-zum-Mann-Prinzip an zehn Arbeitsplätzen derzeit über 470 000 langsamdrehende Artikel kommissioniert.

Bedeutung galt aber nicht nur der Schaffung hochautomatisierter Bereiche, sondern auch den angemessenen Arbeitsplätzen für die optimierte Auftragsbearbeitung in den manuellen Arbeitsbereichen. Hierzu sind ebenfalls Put-to-Light Arbeitsplätze geschaffen worden, wie an den sogenannten Endkundenpackplätzen, wo Einzelbestellungen insbesondere aus dem E-Commerce-Bereich verpackt und versandfertig gemacht werden. Eine optimale Prozessunterstützung an vielen Arbeitsplätzen schaffen darüber hinaus rund 600 mobile Endgeräte und über 300 Etikettendrucker, die ebenfalls von inconso bereitgestellt und an die vorhandene Systemlandschaft angebunden wurden. Auch den Support der technischen Peripherie übernimmt der Logistiksoftwarespezialist gemäß des Full Managed Service Angebots rund um die Uhr.

Effiziente Distribution.
Über eine Brücke geht es schließlich in das rund 11 000 m² große Frachtzentrum: Das Shipping & Dispatch System inconsoSDS unterstützt die Auswahl der bestgeeigneten Spediteure und Frachtführer unter Berücksichtigung der vorgegebenen Frachtkosten und des frachtführerspezifischen Routings. Im Anschluss übernimmt das System auch die Versandlabelerstellung. Das Warehouse Management System inconsoWMS X steuert hierbei sämtliche Warenausgangsvorbereitungs- Etikettier- und Versandprozesse.

Parallel dazu baut die KNV Gruppe ebenfalls das 2011 eingeführte Print-on-Demand (PoD) Angebot aus, mit dem rund 540 000 zusätzliche Titel im Digitaldruckverfahren auf Nachfrage direkt am Logistikstandort produziert werden können und zusammen mit der Großhandels- oder Verlagsauslieferungsware ausgeliefert werden. Seit Januar 2017 wird der PoD-Bereich am Logistikstandort Erfurt durch KNVs strategische Partnerschaft mit dem weltweit aktiven Unternehmen Canon, Marktführer der Ink-Jet Technologie, weiterentwickelt, sodass das Sortiment lieferbarer Artikel kontinuierlich wächst.

Erweiterungen inklusive.
Nach der erfolgten Implementierung der Systemkomponenten startete das neue Logistikzentrum 2016 in den Volllastbetrieb. Im September 2016 wurden allein an einem Tag insgesamt rund 1 100 000 Millionen Exemplare ausgeliefert – der stärkste Tag bisher bei KNV Logistik. Mit dem hohen Grad der Technisierung und der neuen Systemlandschaft auf Basis des inconsoWMS X, inconsoMFS und inconsoSDS können KNV und KNO VA auch auf kommende Herausforderungen flexibel reagieren.

Das Warehouse Management System inconsoWMS X unterstützt Sie bei der alltäglichen Arbeit. Wie genau sieht das bei KNV Logistik, einer der größten Medienlogistik-Anlagen Europas, aus?
Matthias Spickenreither: Über unser eigenes Transportmanagement beliefern wir täglich Kunden in über 2 200 Orte in Deutschland, Österreich, Südtirol und der Schweiz. Durch die Zentralisierung der logistischen Abläufe am Standort Erfurt ist eine komplexe Logistikinfrastruktur entstanden, die eine Vielzahl an Systemen unter einem Dach vereint. Das umfasst das Warehouse Management System inconsoWMS X ebenso wie IT Systeme aus dem Transport- und Enterprise Resource Management der KNV Gruppe. Der Leistungsfähigkeit der Systeme und Synchronisation untereinander kommt am Standort Erfurt ein sehr hoher Stellenwert zu.

Welche besonderen Herausforderungen bringt die Medienbranche mit sich?
Andreas Voigt: Die Medienbranche ist gekennzeichnet von enormen Durchsatzzahlen, die mit hohen Anforderungen an die Lieferfähigkeit einhergehen. Das Stichwort lautet: Übernacht-Belieferung. In unserer Logistik und im Transportumfeld haben wir eine hohe Komplexität aufgrund der Auslieferung von Großhandels- und Verlagsauslieferungsware, von einem Endkundenpaket mit 1 oder 2 Artikeln über die Belieferung von Handelskunden mit Wannen und Paketen bis hin zu Großaufträgen an Großkunden mit bis zu 20 Tonnen in Großbehältern. Hinzu kommt im Transportbereich die Übernahme von Transporten für andere Verlagsauslieferungen und die Steuerung einer Vielzahl an Versandwegen.

Weshalb haben Sie sich hierbei für inconsoWMS X entschieden?
Andreas Voigt: In Zusammenarbeit mit dem Logistikplaner IWL wurden zu Beginn der Projektlaufzeit mehrere passende Anbieter in die engere Auswahl gezogen. Unter diesen befand sich auch die inconso AG, die in einem Kopf-an-Kopf-Rennen bis ins „Finale“ vorrückte. Die beiden letzten Anbieter unterschieden sich schließlich nur gering. Hier punktete inconso mit Mehrwerten, die sich aus der Unternehmensgröße und dem dargestellten Leistungsangebot ergaben – und die im Entscheidungsprozess das bekannte Zünglein an der Waage bildeten.

Welche besonderen Herausforderungen stellte die Anbindung Ihrer ERP Systeme an das inconsoWMS X dar?
Andreas Voigt: Mit der Zentralisierung der Logistik und des Transportmanagements am Standort Erfurt mussten die ERP Systeme unserer Geschäftsmodelle des Mediengroßhandels und der Verlagsauslieferung in einem sehr herausfordernden Projekt reengineert und über belastbare neue Datenübertragungsverfahren angebunden werden. Die besondere Herausforderung im Zusammenspiel mit dem WMS X bestand darin, die Synchronisierung der Auftrags-, Bestands-, Auslieferungsabläufe sowie das Faktur-, Rechnungswesen und Controlling unserer Mandanten akkurat sicherzustellen. Im Ergebnis ist uns das in Zusammenarbeit mit dem inconso Team sehr gut gelungen.

Was lässt sich darüber hinaus über die Zusammenarbeit mit der inconso AG sagen?
Matthias Spickenreither: Das Jahrhundertprojekt der KNV Gruppe ist im Projektverlauf an einige Herausforderungen gestoßen, die sich bei Bauvorhaben dieser Größenordnung kaum vermeiden lassen. An unterschiedlichen
Stellen hat das Projekt somit allen Beteiligten sehr viel abverlangt. Im Endeffekt zählen jedoch Resultate. Mittlerweile wissen wir, dass die Entscheidung zugunsten des inconso Teams und der Produkte der inconso AG der richtige Weg war, da das neue Logistikzentrum nun auch im Hochlastbetrieb seine Leistungsfähigkeit erbringt. (RED)

Quelle: LOGISTIK express Ausgabe 2/2018

Bestellen Sie jetzt Ihr persönliches Nachschlagewerk

LOGISTIK express® Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden und keine Neuigkeiten mehr verpassen.







Filtere nach Monat

Newsarchiv

Geben Sie hier Suchbegriffe ein z.B. Paketshop Wien …




eComLog18