Logwin unterstützt Save the Children mit Hilfstransport von Kleidung für syrische Flüchtlinge

Logwin engagiert sich mit der Hilfsorganisation Save the Children für syrische Flüchtlinge: Mitte April erreichten zwei Lkw mit Tausenden Pullovern und Jacken die türkische Stadt Gaziantep nahe der Grenze zu Syrien. Die C&A Foundation hatte die Kleidung gespendet, den Transport inklusive Zollformalitäten organisierte Logwin und übernahm auch die Hälfte der Transportkosten. In den kommenden Tagen verteilt Save the Children die Kleiderspenden in der türkischen Grenzstadt Suruç an bedürftige Familien und im Flüchtlingslager.

Logwin hatte die Hilfsgüter – insgesamt 57 Paletten – am Lager seines langjährigen Kunden C&A in Mönchengladbach abgeholt. Anschließend fuhren die Lkw auf direktem Weg ins 3.700 Kilometer entfernte Gaziantep.

Komplexe Zollabwicklung

„Die Einfuhr in der Türkei war die größte Herausforderung bei diesem Transport, denn die zollrechtlichen Bestimmungen sind sehr komplex“, sagte Norbert Göhler, der das Projekt bei Logwin leitete. „Entweder benötigt man die Einführungsgenehmigung einer Regierungsstelle oder die Sendung muss an eine spezielle Art von Hilfsorganisation versendet werden. Ansonsten fallen sehr hohe Zollgebühren und Steuern an – das wollen wir bei einem Hilfstransport natürlich vermeiden.“

Bei der Planung der Transporte zeigten sich einmal mehr die Vorteile des weltweiten Standortnetzes von Logwin: Die Kollegen an mehreren Standorten in Deutschland und der Türkei arbeiteten eng zusammen. Die Zollspezialisten aus Viersen bei Mönchengladbach erstellten die deutschen Zollausfuhrdokumente, Mitarbeiter aus Aschaffenburg organisierten die Lkw. Der Logwin-Standort in Istanbul übernahm die Einfuhrdokumentation, stand in engem Kontakt zur Hilfsorganisation in der Türkei und überwachte die Lkw bis Gaziantep.

Hilfe dringend benötigt

Seit mehr als vier Jahren herrscht in Syrien Bürgerkrieg – Millionen Menschen sind bereits geflohen oder noch auf der Flucht, darunter viele Kinder. Mehr als 1,7 Millionen syrische Flüchtlinge leben zurzeit in der Türkei. „Die Menschen in und um Syrien sind in einer verzweifelten Lage. Die Familien haben fast alles verloren und es fehlt ihnen das Nötigste“, erklärt Kathrin Wieland, Geschäftsführerin von Save the Children Deutschland. „Save the Children ist in der gesamten Region aktiv und leistet humanitäre Hilfe. Mit der Unterstützung von engagierten Partnern wie der C&A Foundation und Logwin können wir die Situation der Flüchtlingsfamilien verbessern und vielen Menschen helfen.“

Logwin setzt seine Logistik-Kompetenz regelmäßig für Hilfsprojekte ein, die Verbindung zu Save the Children ist eng. Zuletzt organisierte der Logistikdienstleister im Januar den Transport von Krankenhausbetten und medizinischen Hilfsgütern von Bad Homburg nach Tansania; im vergangenen Jahr hatte Logwin Medikamente und medizinisches Zubehör per Luftfracht in die Zentralafrikanische Republik gebracht.

Quelle: Logwin Logistics

Translate »