Pierer Mobility AG stoppt Produktion für zwei Wochen

Grund ist die bevorstehende Unterbrechung der Lieferkette aus Norditalien; Ersatzteilversorgung läuft unverändert weiter.

Die Pierer Mobility-Gruppe reagiert auf die aktuell herrschende Ausnahmesituation aufgrund des Coronavirus. Ab 30. März wird Europas größter Motorradbauer in Mattighofen mit einer Betriebs- und Produktionsunterbrechung bis 10. April auf die aktuelle Situation reagieren.

Ausgelöst wird diese Maßnahme durch eine mögliche bevorstehende Unterbrechung der Zulieferkette aus Norditalien. In dieser, vom Coronavirus stark betroffenen Region, sind viele Zulieferbetriebe angesiedelt.

Durch diese Maßnahme vermeidet KTM eine mögliche unkontrollierte Betriebsunterbrechung und zieht zur nachhaltigen Stabilisierung der Lieferkette Teile des Betriebsurlaubes aus dem Sommer vor. Davon nicht betroffen sind der weltweite Vertrieb sowie die Ersatzteilversorgung. „Die Verfügbarkeit sämtlicher Modelle ist für den bevorstehenden Saisonstart im weltweiten Händlernetz gesichert“, schreibt das Unternehmen.

Die Pierer Mobility-Gruppe ist Europas führender „Powered Two-Wheeler“-Hersteller (PTW) mit denqvarna und Gasgas. Sämtliche Antriebstechnologien – vom Verbrennungs- bis Elektromotor – werden in Serie produziert und kommen zum Einsatz. Die strategische Partnerschaft mit Bajaj, Indiens zweitgrößter Motorrad-Hersteller, festigt die Wettbewerbsfähigkeit in den globalen Märkten.

www.pierermobility.com

 

Translate »