Plus 16,9 Prozent mehr Pakete im Jahr 2021: neuer Jahresrekord bei Paketmengen in Österreich

Insgesamt 339,2 Millionen Pakete wurden im Jahr 2021 in Österreich befördert, das sind um 48 Millionen bzw. 16,9 Prozent mehr als im Jahr 2020. 309 Millionen Pakete wurden im Inland zugestellt, 30 Millionen wurden in das Ausland transportiert. „Der enorme Anstieg der Paketmengen ist in den letzten zwei Jahren großteils sicherlich auf den Corona-bedingten Boom von Online-Shopping zurückzuführen. Während der Einzelhandel in Zeiten von Lockdowns immer wieder schließen musste, hat der Online-Handel naturgemäß rund um die Uhr geöffnet: Man kann jederzeit bestellen und die Zustellung erfolgt prompt“, nennt Dr. Klaus M. Steinmaurer, Geschäftsführer der RTR für den Fachbereich Telekommunikation und Post, den Hauptgrund für den starken Anstieg des Paketvolumens und führt weiter aus, „diese Zahlen zeigen auch: Die flächendeckende Versorgung mit Postdienstleistungen ist gerade in Krisenzeiten für die Wirtschaft und die Menschen von enormer Bedeutung und funktioniert bestens. Der österreichische Postsektor leistet hier Großes.“

Immer weniger Briefe: Talsohle noch nicht erreicht.
Mit seit Jahren sinkenden Briefmengen entwickelt sich der Briefmarkt völlig konträr zum Paketmarkt. Im Berichtsjahr 2021 wurden 615,4 Millionen Briefsendungen transportiert, das ist im Vergleich zum Vorjahr ein Minus von 4,3 % Prozent. 586 Millionen Briefsendungen wurden in Österreich zugestellt, 30 Millionen gingen in das Ausland. „E-Mails, Social Media und Co sind mittlerweile die mächtigsten Konkurrenten des physischen Briefes. Gleichzeitig wurden von der Wirtschaft in den letzten zwei Jahren auch deutlich weniger Werbesendungen versendet“, führt Steinmaurer Gründe für die Entwicklungen am Briefmarkt an.

Der RTR Post Monitor beruht auf Daten der Post-Erhebungs-Verordnung (PEV) und erscheint vier Mal pro Jahr. Der soeben veröffentlichte Jahresbericht gibt einen Einblick in aktuelle Trends und enthält Daten zum österreichischen Post-Markt sowie zu internationalen Entwicklungen. Er ist auf der Website der RTR unter https://www.rtr.at/post-monitor-2021 veröffentlicht.

Über die RTR.
Die Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR) steht zu 100 Prozent im Eigentum des Bundes. Ihre Kernaufgaben sind die Förderung des Wettbewerbs im Rundfunk-, Telekommunikations- und Postmarkt sowie die Erreichung der im KommAustria- und Telekommunikationsgesetz definierten Ziele. Sie wird von zwei Geschäftsführern geleitet und ist in die beiden Fachbereiche „Medien“ (Roland Neustädter) sowie „Telekommunikation und Post“ (Klaus M. Steinmaurer) gegliedert. Weitere Informationen sind unter www.rtr.at veröffentlicht.

Rückfragen & Kontakt:
Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH
MMag. Daniela Andreasch
Pressesprecherin Telekommunikation und Post
+43 1 58058 – 401
daniela.andreasch@rtr.at
www.rtr.at
https://twitter.com/RTRTelekomPost

Translate »
error: