Rewe: Bauvorhaben in Milliardenhöhe

2. März 2018 11:00

Beitrag bequem vorlesen lassen:

Rewe investiert in die Zukunft und will über eine Milliarde Euro in den Bau und die Instandsetzung seiner Logistikzentren stecken. Zusätzlich sollen über 2.500 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

„Wir richten die Rewe Logistik für die Zukunft aus“ – Mit diesen Worten beschreibt Matthias Bähr, Leiter Logistik National/Supply Chain Management bei Rewe, die Pläne des Lebensmittelkonzerns. Bähr sprach auf dem Branchenforum Handelslogistik des Logistikcluster NRW in Hamm jetzt über die künftigen Vorhaben. So wolle man „sieben neue Logistikzentren in Deutschland bauen – in jeder Rewe-Region eins“, wird er in der Deutschen Verkehrs-Zeitung zitiert. Zusätzlich sollen ältere Logistikzentren überholt und technisch auf den neusten Stand gebracht werden. Das lässt sich Rewe eine ordentliche Stange Geld kosten: Rund eine Milliarde Euro sollen insgesamt in die logistischen Projekte fließen. Die ersten neuen Zentren sollen bereits in den Jahren 2021/22 eröffnet werden.

Pläne für neue Standorte laufen
Derzeit betreibt Rewe in ganz Deutschland 19 Standorte mit Logistikzentren, alle zusammengenommen mit einer Fläche von mehr als 935.200 Quadratmetern. Für die neuen Standorte ist man bereits auf der Suche nach Grundstücken und konnte bereits Flächen in Henstedt-Ulzburg nördlich von Hamburg sowie im hessischen Wölfersheim sichern. In beiden Regionen werden jeweils zwei Zentren zusammengeführt und rund 100.000 Quadratmeter Lagerfläche geschaffen. Zu den bereits 10.000 Mitarbeitern, die in der Logistik-Sparte bei Rewe angestellt sind, sollen durch die Investitionen noch einmal über 2.500 Angestellte dazukommen.

Vorbereitung für die Roboter der Zukunft
Nicht nur die neuen, auch die bestehenden Lager werden so umgebaut, dass sie den Ansprüchen der Zukunft gerecht werden. Aktuell läuft nur das Logistikzentrum in Neu Isenburg bei Frankfurt „fast vollautomatisiert“, künftig sollen allerdings alle Lager automatisiert laufen und für den späteren Einsatz von Robotern vorbereitet werden. Besonders Potenzial sieht Matthias Bähr beispielsweise bei der Automatisierung der Be- und Entladevorgänge an der Rampe. Hier ließe sich durch entsprechende Technik wertvolle Zeit einsparen. Im Bereich der Intralogistik habe man mit einer eigenen Digitalisierungseinheit bereits die Automatisierung deutlich vorantreiben können.

Quelle: Logistik-watchblog

VNL Österreichischer Logistik-Preis 2018

Werben Sie Cross-medial!

Zum 22./25. Juni publizieren wir die LOGISTIK express Ausgabe 3-2018. Redaktion und Anzeigenschluss ist am 12. Juni 2018.

LOGISTIK express und das IDIH – Institut des Interaktiven Handels GmbH laden am 26. September zum 3. eCommerce Logistik-Day in Wien ein. Sichern Sie sich im Juni Ihr  Frühbucher-Ticket.

Unternehmen haben bis zum 12 Juni die Gelegenheit Cross-medial sowie mit einem Ausstellungsstand am eCommerce Logistik-Day dabei zu sein.

Kontakt: Markus Jaklitsch

 

Google Analytics Statistics

LOGISTIK express® Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden und keine Neuigkeiten mehr verpassen.







B2B Firmensuche

Lokalisieren Sie Unternehmen und lassen Sie sich finden, rücken Sie Ihr Unternehmen in den Blickpunkt.

Branchenportal mit Fokus auf die LogiMAT.
http://b2b.logistik-express.com



Firmenverzeichnis mit Fokus auf Österreich.
http://verzeichnis.logistik-express.com


Newsarchiv

Über 60.000 Pressemeldungen inklusive Keywords über zehn Jahre hinweg durchstöbern.




Filtere nach Tag

Juni 2018
MDMDFSS
« Mai  
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930 

Filtere nach Monat

Filtere nach Kategorie

Handel E-Commerce

E-Commerce Logistik

SSI SCHÄFER

KNAPP

KNAPP

Trends & Märkte

Job Karriere

Wir verwenden Cookies

Damit wir Ihnen ein besseres Nutzererlebnis bieten können haben wir Cookies im Einsatz. Wenn Sie fortfahren, sind Sie mit der Verwendung und Verarbeitung von Cookies auf der LOGISTIK express® Website einverstanden.

Cookies zulassen und fortfahren