📣

Seitendarstellung korrigieren mit STRG + F5

Mit der Tastenkombination STRG + F5 ladet sich die Seite neu.

Neues Logo mit Wisch & Schiebefunktion

Switchen Sie bequem zwischen unseren Informationsportalen

Besuchen Sie unsere Jobbörse!

Empfehlen Sie uns weiter!

Supply Chain Controlling: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

9. November 2018 10:52
Supply Chain Controlling: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Beitrag bequem vorlesen lassen:

Controlling spielt in der Intralogistik eine wichtige Rolle. Professor Fritz Starkl vom „Logistikum“ Steyr erklärt, warum das so wichtig ist.

BEITRAG: REDAKTION

Managen in der Logistik allein genügt nicht, es muss auch kontrolliert werden, wie die Prozesse ablaufen. „Controlling sei daher die Aufgabe eines jeden Logistik-Managers innerhalb seines Verantwortungsbereichs“, erklärt Fritz Starkl von der Fachhochschule Oberösterreich am Campus Steyr gegenüber der Zeitschrift LOGISTIK Express. Er ist am „Logistikum“ in Steyr Professor für Logistik und kennt sich als studierter Betriebswirt bei Logistik-Controlling, Logistik-Outsourcing, Strategie- und Teamentwicklung gut aus.

Koordination und Steuerung.
Beim Blick auf die gesamte Lieferkette ergibt sich die Notwendigkeit für ein Supply Chain Controlling (SCC) als Koordination und Steuerung zwischen Zulieferern, Herstellern und deren Abnehmern. Zu den Aufgaben des SCC gehört das Identifizieren von Schnittstellen zwischen den Partnern, die Klärung ihrer Beziehungen und deren Ausgestaltung. Kein Logistik-Manager kann auf Controlling verzichten. Das gilt für industrielle Unternehmen genauso wie für Gewerbe- und Handelsunternehmen.

Bevor Logistik-Prozesse bewertet und Logistikkosten interpretiert werden, braucht es eine klare Logistik-Strategie, die in die Unternehmensstrategie eingebettet und von dieser abgeleitet ist. Diese wird von Branche zu Branche und von Unternehmen zu Unternehmen sehr unterschiedlich ausfallen. „Ich habe in meiner Zeit als Geschäftsführer eines internationalen Logistik-Dienstleisters eine Reihe von großen Unternehmen kennengelernt, die durch Logistik-Outsourcing Kosten einsparen wollten, aber ihre Logistik-Kosten nicht kannten.“ Professionelles Logistik-Controlling muss zuerst Fragen beantworten wie: „Haben wir die richtigen Logistik-Prozesse, um unsere Kunden zufriedenzustellen oder vielleicht sogar zu überraschen?“  „Stellen wir diese Logistikleistung in der erforderlichen Qualität zu marktkonformen Preisen zur Verfügung?“

Variable oder fixe Kosten?
Starkl rät beim Planen, Budgetieren und Forecasting in der Intralogistik das besondere Augenmerk auf die Unterscheidung zwischen variablen und fixen Kosten zu richten. „Diese beiden Begriffe werden sehr oft missinterpretiert.“ Unter variablen Kosten versteht man Kosten, die direkt von der Waren- oder Rohstoffmenge abhängen, wie beispielsweise Transport- oder Verpackungskosten. „Dafür verwende ich lieber den Begriff „proportionale Kosten“. Im Unterschied dazu sind fixe Kosten die Kosten der „Struktur“ die von der Menge unabhängig sind, wie beispielsweise die Abschreibung des Lagers oder Gehälter des administrativen Personals. Ein Logistik-Budget muss immer auf einem Mengen-Budget aufbauen (Produktionsmengen, Rohstoffmengen, Absatzmengen, etc.) und im Forecasting auf die Schwankungen oder eventuellen Abweichungen der Mengen Rücksicht nehmen. Viele Firmen haben viele Daten, die sie oft eher „friedhöflich“ behandeln als sie nutzbringend zu verwerten. Um Servicegrad, Produktivität und Rentabilität mit Blick auf die Logistik bestmöglich zu bewerten schlägt Prof. Starkl drei Dinge vor:

  1. (Mindest-)Servicegrad strategisch festlegen für alle logistikrelevanten Prozesse – von der Anlieferung der A/B-Lieferanten bis zur Lieferzeit und Warenverfügbarkeit und zur Distribution zum Kunden.
  2. Servicegrad und Produktivität mit geeigneten Kennzahlen messen und zur Steuerung verwenden.
  3. Benchmarking betreiben zwischen verschiedenen Niederlassungen, aber immer Qualität und Kosten vergleichen.

(RED)

Quelle: LOGISTIK express Ausgabe 4/2018

Bestellen Sie Ihre Fachzeitschrift

LOGISTIK express® Newsletter

Jetzt anmelden und informiert bleiben.







Newsarchiv

Filtern Sie nach eindeutige Suchbegriffe




Filtere nach Monat

eComLog18

Gestalten Sie mit!

  • LOGISTIK express® informiert seit 2008 Entscheider, Entscheidungsträger aus Industrie, Handel, Transport, Einkauf und Logistik über Trends & Märkte mit der Fachzeitschrift LOGISTIK express®.
  • LOGISTIK express® bildet mit 60.000 Beiträgen das umfangreichste Newsportal in der DACH Region ab.
  • LOGISTIK express® positioniert ein B2B Network Branchenportal für Intralogistik, eCommerce Logistik, Transportlogistik.
  • LOGISTIK express® positioniert ein branchenspezifisches Jobportal für die DACH Region.
  • LOGISTIK express® informiert, fachlich, sachlich, aktuell. Sichern Sie sich Ihren Informationsvorsprung.
  • Kontakt: Markus Jaklitsch

 

Statistiken

Planen Sie mit uns

Gestalten Sie mit. Geben Sie uns Feedback. Bringen Sie Ihr Firmenprofil online. Lassen Sie sich finden. Setzen Sie Ihre Jobanzeige. Informieren Sie aus erster Hand. Reichen Sie Ihre Pressemitteilung ein. Forcieren Sie Social Media. Werben Sie Cross-medial. Platzieren Sie Ihre Werbeanzeige.