techbold übernimmt zwei weitere IT-Firmen

Nach der Integration von fünf IT-Firmen im vergangenen Jahr übernimmt das heimische IT-Unternehmen techbold zwei weitere Wiener IT-Dienstleister und setzt so seinen Wachstumskurs mit insgesamt 11 Übernahmen innerhalb in zweieinhalb Jahren fort.

Es handelt sich bei den jetzigen Unternehmen um die JASCH-IT GmbH von Jochen Jasch und die WEMIT Services GmbH von Elmar Fleck. In beiden Fällen werden alle Mitarbeiter übernommen, somit werden alle Kunden weiterhin von ihren vertrauten Ansprechpartnern und zu gewohnten Konditionen betreut – im Hintergrund steht nun jedoch die leistungsstarke Organisation der techbold Gruppe.

Kleine und schlagkräftige Teams mit starkem Backoffice.
Jochen Jasch war für die Eingliederung in die techbold Gruppe besonders wichtig, dass die bestehenden Kunden seines Unternehmens weiterhin sicher und unbürokratisch betreut werden und dass sich diese auf ihren gewohnten Standard verlassen können.

Dazu führt Jasch, Key-Account-Manager bei techbold, ergänzend aus: „Da die techbold-Techniker in kleine Teams zu maximal 8 Personen gegliedert sind und jedes Team seinen eigenen Kundenstock betreut, schätze ich als Kundenbetreuer neue Möglichkeiten. Jetzt kann ich meinen Fokus sowohl auf die Betreuung meiner mitgebrachten Kunden als auch auf viele neue techbold Kunden legen und dabei meinen unternehmerischen Ansprüchen weiterhin gerecht werden. Der klare Vorteil dabei ist, die Kraft der techbold Gruppe hinter mir zu haben und mich nicht mehr selbst um Dinge wie Buchhaltung, Recruiting oder Warenbeschaffung kümmern zu müssen.“

Mehr Innovation, mehr Sicherheit, mehr Mitarbeiterfokus.
Elmar Fleck, der in Hinkunft stärker im Bereich der Führungskräfte-Entwicklung selbständig tätig sein wird, ist überzeugt, dass die IT immer schnelllebiger, die Anforderungen höher und das notwendige IT-Security-Niveau anspruchsvoller werden. Daher brauche es ein gesteigertes Maß an Zusammenarbeit und der Bündelung von Ressourcen, um schon jetzt die richtige Basis für die Herausforderungen der Zukunft zu legen: „Ich wollte für mein Unternehmen einen signifikanten Entwicklungsschritt erreichen. Wir hatten immer den Anspruch, ein großartiges Service und eine Spitzen-IT-Dienstleistung zu bieten. Dazu braucht es auch die entsprechenden Ressourcen und diese konnten wir durch die Integration in die techbold Gruppe mit ihrer konsequenten Kunden- und Mitarbeiterorientierung gewinnen.“

Übernahmen sind Teil der techbold Wachstumsstrategie.
Damian Izdebski, Gründer und CEO von techbold, zum stetigen Wachstum: „Neben unserem organischen Wachstum ist unsere M&A-Strategie ein wichtiger Eckpfeiler der Unternehmensstrategie. Unser Ziel ist es, die neu übernommenen Unternehmen und ihre Kunden möglichst rasch auf einen einheitlichen ‚techbold Standard‘ zu bringen. Unser Fokus liegt vor allem auf einer kontinuierlichen Steigerung der Cyber-Security. In Anbetracht der besorgniserregenden Entwicklung der Angriffe russischer Hacker auf österreichische Unternehmen, sehen wir gerade in diesem Bereich den größten Handlungsbedarf und unternehmen alles, um unsere Kunden bestmöglich zu schützen.“

Gerald Reitmayr, COO bei techbold, berichtet außerdem zu den bisherigen Übernahmen: „In den letzten drei Jahren haben wir viele Erfahrungen mit der Übernahme von Unternehmen gesammelt. Es wurden insgesamt 11 Firmen mit über 8,5 Mio. Euro Umsatz erfolgreich in die techbold Gruppe integriert. Alle Mitarbeiter wurden weiterbeschäftigt und 99 % aller Kunden bereits auf unsere Systeme und Verträge umgestellt. Unsere Herangehensweise und der etablierte Integrationsprozess haben sich schon mehr als bewährt, wodurch wir aktuell mehr Angebote für Übernahmen bekommen, als wir abwickeln können.“

Über techbold:
Die techbold technology group AG wurde im Juni 2015 vom Unternehmer Damian Izdebski mit Beteiligung der namhaften Business Angels Stefan Kalteis, Michael Altrichter und Hansi Hansmann gegründet. Später kamen neben der Compass-Gruppe und startup300 noch weitere prominente Investoren an Bord. Nach mehreren Kapitalerhöhungen 2021 und 2022 zählt das Unternehmen aktuell rund 270 Aktionäre. Unter der Dachmarke techbold sind aktuell zwei Unternehmen tätig: techbold network solutions GmbH und techbold hardware services GmbH.

Die techbold network solutions GmbH wurde mit dem Ziel gegründet, alle Leistungen der führenden Full-Service-Systemhäuser auch für kleine und mittlere Unternehmen zugängig zu machen. techbold bietet IT-Lösungen und Digitalisierungsstrategien für KMU von 10 bis 200 Computerarbeitsplätzen, die sowohl IT-Lösungen als auch alle IT-Dienstleistungen und Services aus einer Hand beziehen möchten. Das Leistungsportfolio reicht von der Planung und Installation von Computernetzwerken, über IT-Security und Server-Lösungen bis hin zu laufenden IT-Support und IT-Outsourcing-Lösungen. Mittlerweile betreut techbold über 600 Unternehmen aus 30 Branchen in 10 europäischen Ländern. Das 130-köpfige techbold Team mit Standorten in Wien, Oberösterreich und im Burgenland verbindet die Routine und das Wissen erfahrener IT-Pioniere mit der Dynamik und Flexibilität eines jungen Unternehmens.

Die techbold hardware services GmbH fertigt individuelle PC-Systeme, Server und Gaming PCs nach Kundenwunsch. Jeder Computer wird auf die jeweilige Anwendung maß­geschneidert. Die Spezialisierung liegt auf Workstations für die Bearbeitung von Bild-, Videodaten und 3D-Renderings sowie auf Rechner für technisch-wissenschaftliche Zwecke und Gaming PCs.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.techbold.at

Rückfragehinweis:
Presse techbold
Telefon: 0664/5321724
E-Mail: presse@techbold.at

Translate »