📣

42 neue Anbieter im Bereich WMS-LVS auf www.speditionssoftware-vergleich.de

Plattform speditionssoftware-vergleich.de setzt auf die bewährte Technologie von IT-Matchmaker®

Neue Plattform "Speditionssoftware-Vergleich"

Neue Online Software-Rechercheplattform für Speditionen und Logistiker verfügbar!

Sichern Sie sich Ihr Ticket zum 3. eCommerce Logistik-Day

Save the Date: 26. September, Wien

UPS: Micro-Hubs in Hamburg haben Nachholbedarf

30. Januar 2018 12:00

Beitrag bequem vorlesen lassen:

Eine Studie hat das Micro-Hub-Konzept von UPS in Hamburg untersucht und kommt zu dem Schluss, dass die Idee zwar gut, die Umsetzung aber noch ausbaufähig ist.

Seit 2015 testet UPS in Hamburg sogenannte Micro Hubs. Dafür werden in der Hamburger Innenstadt vier Container platziert, die morgens, befüllt mit Paketen, per Lkw zum jeweiligen Abstellort gebracht werden. Von UPS-Mitarbeitern werden die Pakete dann zu Fuß oder per Lastenfahrrad zum Empfänger gebracht. Für schwere Pakete kommen Sackkarren zum Einsatz. Die Hamburg School of Economics (HSBA) hat das Modell im Auftrag der Hamburger Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation in einer Studie untersucht und die Ergebnisse nun präsentiert, meldet Logistik-heute.

Ausbaufähiges Konzept
Entsprechende Konzepte für die Letzte Meile sind notwendig, um den Verkehr im Innenstadtbereich und die Mitarbeiter des KEP-Dienstleisters zu entlasten. Normalerweise mussten die Kuriere oft bis zu 120 Mal pro Tour anhalten und häufiger in zweiter Reihe parken. Die Studienautoren befürworten also den UPS-Vorstoß, üben aber Kritik an der Umsetzung und geben Verbesserungsvorschläge. Projekte für die Letzte Meile würden oft an unterschiedlichen Zuständigkeiten scheitern. Daher schlagen die Autoren einen Last-Mile-Koordinator als Ansprechpartner vor, dessen Hauptaufgabe die Abstimmung mit den Fach-Behörden sein sollte.

Darüber hinaus empfehlen die Autoren, neue Standorte für potenzielle Micro-Hubs zu finden. Das bestehende Container-Modell sei ohnehin nur als temporäre Lösung gedacht gewesen. Das Problem: In der Hansestadt gibt es kaum geeignete Flächen. Denkbar wäre daher die Platzierung an Parkhäusern, Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs oder im Bereich der Wasserstraßen.

 

Quelle: Logistik-watchblog

3. eCommerce Logistik-Day

Wann: 26.09.2018, Wo: ALBERT HALL Albertgasse 35, 1080 Wien / Josefstadt
——————————————————
Möchten Sie bei XING auf der Gästeliste dieses Events erscheinen? Dann loggen Sie sich kurz ein, bevor Sie Ihre Tickets bestellen.

LOGISTIK express® Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden und keine Neuigkeiten mehr verpassen.







Newsarchiv

Über 60.000 Pressemeldungen inklusive Keywords über zehn Jahre hinweg durchstöbern.




Filtere nach Tag

August 2018
M D M D F S S
« Jul    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Filtere nach Monat

Filtere nach Kategorie

Cross-medial werben!

LOGISTIK express und das IDIH – Institut des Interaktiven Handels GmbH laden am 26. September 2018 zum 3. eCommerce Logistik-Day nach Wien herzlich ein.

Holen Sie sich Ihren Wettbewerbsvorsprung und werben Sie Cross-medial. Lesen Sie jetzt die LOGISTIK express Ausgabe online und kaufen Sie Ihre Fachzeitschrift Print on Demand.

Bei Fragen stehe ich Ihnen allzeit gern bereit. Kontakt: Markus Jaklitsch

 

Google Analytics Statistics & Alexa Rank

GEDANKEN tanken

Wir verwenden Cookies

Damit wir Ihnen ein besseres Nutzererlebnis bieten können haben wir Cookies im Einsatz. Wenn Sie fortfahren, sind Sie mit der Verwendung und Verarbeitung von Cookies auf der LOGISTIK express® Website einverstanden.

Cookies zulassen und fortfahren