Verband der Marktforscher distanziert sich von unethischen Geschäftspraktiken

VMÖ stellt klar: unethische Geschäftspraktiken der Markt und Meinungsforschung werden nicht geduldet. Die Forschungsqualität hat in der Branche einen zentralen Stellenwert.

Die aktuellen negativen Schlagzeilen rund um gekaufte Umfrage-Ergebnisse verursachen der gesamten Branche der Markt- und Meinungsforschung einen erheblichen Imageschaden. „In den vergangenen Tagen hat sich in Österreich die politische Landschaft verändert, unter anderem ausgelöst durch Praktiken, die alles andere als vertrauensfördernd sind“, sagt VMÖ Vorsitzende Alice Flamant. „Dadurch ist die gesamte Branche in Misskredit geraten. Die österreichischen Markt- und Meinungsforscher:innen arbeiten nach gültigen Normen und ethischen Standards. Die Ergebnisse, die auf Basis wissenschaftlicher Erhebungen gewonnen werden, sind wichtige Grundlagen für viele Entscheidungsprozesse. Wenn sich Einzelne nicht daran halten und der Eindruck erweckt wird, dass Meinungsforschungsergebnisse manipuliert werden, schadet es allen, die seriös arbeiten. Nicht umsonst verpflichten sich unsere Mitglieder strengen Qualitätsrichtlinien.“, so Flamant weiter.

Über Verband der Marktforscher Österreichs (VMÖ).
Der Verband der Marktforscher Österreichs (VMÖ) ist eine unabhängige Berufs- und Interessensvertretung mit rund 300 Mitgliedern. Ziel ist die die Wissenschaftlichkeit der Markt-, Meinungs- und Sozialforschung zu wahren sowie das Vertrauen und Ansehen der Marktforschung in der Öffentlichkeit zu fördern. In ihrer Arbeit fühlen sie sich als Instituts- oder Betriebsmarktforscher den anerkannten und internationalen Qualitätsstandards verpflichtet. Der VMÖ definiert Ausbildungsstandards für die Berufsbilder in der Marktforschung. Mit der VMÖ Akademie bietet der VMÖ eine Aus- und Weiterbildung für interessierte Fachpersonen an.
Weitere Informationen: www.vmoe.at

Rückfragen & Kontakt:
VMÖ- Verband der Marktforscher Österreichs
Postfach 71, 1013 Wien
Mobil: +43 699 10 23 07 64
Email: sekretariat@vmoe.at

Quelle: APA/OTS Wirtschaft

Translate »