| | |

Webfleet auf der LogiMAT und der Flotte: CO2-Berichterstattung im Rahmen der CSRD großes Thema für KMU

  • Richtlinie zur Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen (CSRD) seit Januar 2024 in Kraft – auch mittelständische und kleine Logistiker können indirekt betroffen sein.
  • Fuhrparks müssen über verursachte direkte und indirekte CO2-Emissionen berichten.
  • Webfleet berät Flotten auf der LogiMAT und Flotte! Der Branchentreff zu digitalen Tools und automatisiertem Reporting.

Die EU-weite Richtlinie zur Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen (Corporate Sustainability Reporting Directive, CSRD) trat mit Wirkung zum Januar 2024 in Kraft. Damit müssen nun im ersten Schritt Unternehmen von öffentlichem Interesse mit mehr als 500 Mitarbeitern über Risiken und Chancen, die sich aus sozialen und ökologischen Themen wie dem Klimawandel ergeben, berichten und dabei ihre CO2-Emissionen für die Berichterstattung 2025 erfassen. Die CSRD wird Jahr für Jahr um weitere Unternehmensgrößen ausgeweitet, bis auch direkt KMU betroffen sein werden.

Wolfgang Schmid, Webfleet Head of Central Region

Wolfgang Schmid, Webfleet Head of Central Region, erläutert: „Gerade für kleine und mittelständische Fuhrparkunternehmen ist die CO2-Berichterstattung derzeit ein großes Thema. Wir erhalten viele Fragen von Kunden und sehen einen großen Beratungsbedarf dahingehend, welche Unternehmensgrößen wann und in welchem Zusammenhang von der Direktive betroffen sind und welche digitalen Lösungen unterstützen können.“

Mit ihren Vorgaben setzt die CSRD neue Standards für Verträge und Ausschreibungen von Großunternehmen in Richtung ihrer Subunternehmer sowie deren Subunternehmer. Die neue EU-Richtlinie verlangt von Unternehmen, auch die Nachhaltigkeit ihrer Lieferanten in die Berichterstattung einzubeziehen. Das heißt: auch wenn ein Unternehmen kurzfristig nicht direkt verpflichtet ist, über seinen eigenen CO2-Fußabdruck Bericht zu erstatten, könnte es im Rahmen der Lieferkette von seinen Kunden dazu aufgefordert werden, Informationen über die CO2-Emissionen seiner Fahrzeuge bereitzustellen, da seine Kunde auch über ihre indirekten Emissionen Bericht erstatten müssen.

Webfleet, Europas Nr. 1 Flottenmanagementanbieter, bietet Fuhrparkunternehmen eine vom TÜV Rheinland zertifizierte datenbasierte und zuverlässige Methode für ihr CO2-Reporting im Rahmen der CSRD an.

Wolfgang Schmid: „Wir sehen ganz klar, dass die Digitalisierung bei den großen und mittleren Unternehmen angekommen ist. Der Großteil arbeitet bereits mit modernen Telematiklösungen wie Webfleet. Die Daten müssen aber nicht nur erhoben, sondern auch als praxisgerechte Informationen verfügbar gemacht werden. Um unseren Kunden an dieser Stelle die nötige Sicherheit zu geben, haben wir unser Reporting durch den TÜV Rheinland zertifizieren lassen. Wir gehen aber auch davon aus, dass 60 % der Kleinunternehmen mit Flotten bis 20 Fahrzeuge heute noch keine digitale Lösung für solche Anforderungen haben. Entsprechend bedarf es hier der richtigen digitalen Tools für ein automatisiertes Reporting.“

Webfleet präsentierte sich auf den beiden Experten- und Branchentreffs für Fuhrparks – der LogiMAT in Stuttgart sowie auf der Flotte! Der Branchentreff in Düsseldorf – und berät Fuhrparks rund um die Potentiale aus dem Einsatz datenbasierter Flottenmanagementlösungen wie Webfleet.

Über Webfleet

Webfleet ist die weltweit bewährte Flottenmanagementlösung von Bridgestone. Mehr als 60.000 Unternehmen auf der ganzen Welt nutzen sie, um die Effizienz ihres Fuhrparks zu steigern, den Arbeitsalltag ihrer Fahrer zu erleichtern ihren Betrieb sicherer zu machen, Vorschriften einzuhalten und insgesamt nachhaltiger zu agieren. Seit mehr als 25 Jahren bietet Webfleet Flottenmanagern datengestützte Einblicke, mit denen sie ihren Betrieb optimieren können. Webfleet unterstützt die Vision von Bridgestone Mobility Solutions, die Welt mit datengesteuerten Mobilitätslösungen in eine nachhaltigere Zukunft zu führen, und trägt zur Umsetzung des Bridgestone E8 Commitments bei. Die acht Leitsätze dieser globalen Unternehmensverpflichtung (Energy, Ecology, Efficiency, Extension, Economy, Emotion, Ease und Empowerment) dienen als Leitlinien für die strategischen Entscheidungen und Aktivitäten in allen Unternehmensbereichen. Weitere Informationen unter: webfleet.com. Folgen Sie uns auf X: @WebfleetNews, LinkedIn @Webfleet und @Bridgestone Mobility Solutions. Weitere Informationen über Bridgestone finden Sie unter Bridgestone.com und im Bridgestone Newsroom.

Pressekontakt für Rückfragen:
Webfleet
Dana Schmidt
dana.schmidt@webfleet.com
+49 173 888 78 00

Kontakt PR-Agentur
Nina Strass-Wasserlof
wasserlof communicatons
FÜHREND IN TECH-PR
Mag. Nina Strass-Wasserlof, MBA
Industriezentum NÖ-Süd, Str. 2, Obj. M6
A-2351 Wr. Neudorf
T: +436643413486
E: agentur@wasserlof.com

Ähnliche Beiträge