Wirtschaft erfreut über Ausbaupläne für Pyhrn-Schober-Achse

WKO Steiermark Präsident Josef Herk begrüßt Priorisierung der Achse als „wichtiges Signal für die Exportwirtschaft“.

„Die seitens der ÖBB bestätigten Ausbaupläne für die Pyhrn-Schober-Achse bis 2040 sind ein wichtiges Signal für unsere Exportwirtschaft“, freut sich WKO Steiermark Präsident Josef Herk: „Damit wird eine jahrelange Forderung der Wirtschaft erfüllt.“ Gerade die Steiermark habe sich für die Umsetzung dieses – auch im europäischen Kontext – wichtigen Infrastrukturprojekts stark gemacht, erinnert Herk an den von der Steiermark im Oktober 2018 ausgehenden Schulterschluss der vier angrenzenden Bundesländer sowohl auf politischer wie auch auf Sozialpartnerebene.

„Wir haben unsere Bemühungen für den Ausbau in den vergangenen beiden Jahren noch einmal verstärkt. Es freut mich, dass wir damit beitragen konnten, dieses auch für den Klimaschutz so wichtige Bahnprojekt in der Priorisierung auf Schiene zu bringen“, so Herk. Dem schließt sich auch der Obmann der Sparte Verkehr in der WKO Steiermark, Alfred Ferstl an: „Die Pyhrn-Schober-Achse ist seit Jahrzehnten der Flaschenhals in der Nord-Süd-Güterlogistik. Umso mehr freut uns die Aufnahme dieses Projekts in die Ausbaupläne.“

Rückfragen & Kontakt:
Wirtschaftskammer Steiermark
Mag. Mario Lugger
Referatsleiter Kommunikation
Tel.: (0316)601-652
mario.lugger@wkstmk.at

Quelle: APA/OTS Wirtschaft

Translate »