Das richtige Medikament voll im Griff

Der Pharma-Großhändler Sanacorp setzt in seinen Niederlassungen auf die
Lagertechnologie von KNAPP. Im automatisierten KNAPP-Store sorgt ein Zweiarm-
Greifsystem mit moderner Bilderkennungstechnologie für fehlerfreie Kommissionierung.

Redaktion: ANGELIKA GABOR

Die 1924 gegründete Sanacorp ist die älteste Apotheker-Genossenschaft in Deutschland. Von 16 regionalen Niederlassungen aus beliefert der Großhändler 8 000 Apotheken mit Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten. Seit einigen Jahrzehnten stattet KNAPP die Niederlassungen mit den neuesten Automatisierungstechnologien aus. Gemeinsam mit der hauseigenen Sanacorp-Softwarelandschaft garantiert die KNAPP-Technologie inzwischen an 15 Standorten eine stabile Betriebsleistung ohne Ausfallzeiten und eine hohe Effizienz in der Auftragsbearbeitung.

Die pünktliche und zuverlässige Belieferung der Kunden spielt für Sanacorp eine besonders wichtige Rolle. Bei der Realisierung seines Zero Defect-Lagers am Standort Bad Segeberg vertraute das Unternehmen auf seinen langjährigen Partner KNAPP – und wurde nicht enttäuscht. Der KNAPP-Store kümmert sich höchst effizient um das langsam drehende Sortiment und erfüllt sämtliche aktuelle Anforderungen der Pharma-Branche. Der KNAPP-Store unterstützt nicht nur die Chargenverfolgung und das Erkennen von Sicherheitsmerkmalen, sondern er ermöglicht gleichzeitig auch völlige Transparenz über alle eingelagerten Artikel.

Für die schnelldrehenden Artikel ist der leistungsstarke Kommissionierautomat SDA zuständig. Dieses Kraftpaket trägt maßgeblich zur effizienten und sicheren Abwicklung des hohen Bestellaufkommens bei. Diese beiden Zentralbandsysteme zusammen ermöglichen es, die schnellsten und teuersten Auftragszeilen gemeinsam über ein einziges System abzuwickeln.

Ich seh etwas, ….
Dem modernen Scanner im Wareneingang bleibt nichts verborgen. Zielsicher werden bei der Vereinnahmung die Artikel einem Transportbehälter zugeordnet und via Fördertechnik zum Einlagerungsarbeitsplatz im KNAPP-Store transportiert. Ein intuitiver Touch-Screen-Monitor erleichtert die Bedienung, wenn ein Mitarbeiter die Artikel ohne Sortierung auf das Einlagerungsband übergibt. Iscan vermisst mittels Bilderkennungstechnologie alle Artikel und erfasst die jeweiligen Produktinformationen. So werden schon bei der Einlagerung mögliche Fehler ausgeschlossen.

Alles im Griff.
Beim flinken Zweiarm-Greifsystem des KNAPP-Stores positioniert ein Umsetzgreifer die Artikel auf Puffertablare. Von dort übernehmen die Greifer die Artikel, um sie chaotisch im Store einzulagern. Diese Pufferfunktion ermöglicht es einer einzigen Person, alle vier KNAPP-Stores parallel zu bedienen. Das Ergebnis: maximale Einlagerleistung bei minimalem Personalaufwand. Bei der Auslagerung schnappen sich die Greifer die gewünschten Artikel, übergeben sie sicher an Pufferschalen an der Warenauslagerungsseite. Von den Kommissionierschalen kommt die Ware an ein zugewiesenes Auftragsfenster am Zentralband, wo auch die Artikel des Schnelldrehautomaten SDA landen. An der Übergabestelle landen die Artikel in den Versandbehältern. Nach einer Konsolidierung und Auftragsfertigstellung erfolgt der Transport zum Warenausgang. Nach automatischer Deckelung der Behälter treten diese ihren Weg in die Apotheken an.

MHD? Kein Problem.
Weiterer Pluspunkt des KNAPP-Stores: durch die Erfassung und Überwachung der Artikelmerkmale können beispielsweise Artikel mit einem bestimmten Haltbarkeitsdatum sowie einzelne Chargen- oder Seriennummern per Knopfdruck ausgelagert und fristgerecht kommissioniert werden. Diese Funktion ist speziell bei Retouren praktisch, die ohne hohen organisatorischen Mehraufwand dem normalen Kommissionierprozess zugeführt werden können. (AG)

Quelle: LOGISTIK express Ausgabe 3/2018

Translate »
error: