Hafen Rijeka bekommt Verbesserung der intermodalen Infrastruktur

11. Juli 2019 07:31

Beitrag bequem vorlesen lassen:

Die Vertragsunterzeichnung für das Projekt „Modernisierung der Hafeninfrastruktur – Zagreb Pier“ fand am Donnerstag, den 4. Juli 2019 im Marmorsaal des Meeres- und Geschichtsmuseums des Kroatischen Küstenlandes in Rijeka statt. An der Veranstaltung nahmen der Minister für Seefahrt, Verkehr und Infrastruktur Oleg Butković, der stellvertretende Bezirkspräfekt von Primorsko-goranska Marina Medaric und der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Rijeka Marko Filipovic teil.

Die Finanzierungsvereinbarung für das Projekt wurde am 18. November 2016 zwischen der Innovations- und Netzwerkagentur, der Hafenbehörde von Rijeka und der HŽ Infrastruktura Ltd. unterzeichnet. Das Projekt wurde mit 85 Prozent Kofinanzierung durch die Connecting Europe Facility (CEF) gewährt. Der Gesamtwert des Projekts beträgt 31,6 Mio. Euro, wovon der maximale EU-Beitrag 26,8 Mio. Euro beträgt.

Die Arbeiten für den Umbau des Frachtareals am Bahnhof Rijeka und für den Bau des intermodalen Terminals am Zagreber Hocheecontainerterminal erfolgen in drei Schritten:

-) Wiederaufbau des Frachtabschnitts am Bahnhof Rijeka, der die Rekonstruktion und Erweiterung von 12 Gleisen sowie die Entwässerung, die Kabelentwässerung und die Installation von Telekommunikationskabeln, Strom- und Beleuchtungskabeln sowie Arbeiten am Kontaktnetz und Arbeiten an der Unterseite umfasst. Damit soll die Trägerstruktur und Entwässerung verbessert werden (Investor HŽ Infrastruktura Ltd

-) Bau von Förderbandanschlüssen und Bau von Kabelkanälen im Bereich des rekonstruierten Güterzugterminals und des Terminals (Investor Rijeka Port Authority).

-) Bau von vier 400 Meter langen Gleisen auf einem neuen Teil des Containerterminals sowie von zwei Gleisen für Portalkräne (Investor Lučka uprava Rijeka).

Die Arbeiten zur Umsetzung der Projektziele sollen den Engpass beseitigen und die Bahninfrastruktur am Bahnhof Rijeka anpassen. Außerdem wird am neuen Zagreber Hochseecontainerterminal ein intermodales Modul errichtet, wodurch die Verkehrsverlagerung von der Straße auf die Schiene verbessert werden kann, und eine qualitativ hochwertigere Verkehrsverbindung zwischen Rijeka und dem Kernnetz des transeuropäischen Verkehrs (TEN-V) entsteht.

Dieses gemeinsame Projekt der Hafenbehörde Rijeka und der HŽ Infrastruktura Ltd. trägt zur Entwicklung des Hafen Rijeka im transeuropäischen Mittelmeer-Verkehrskorridor bei, indem ein hohes Maß an Effizienz im Güterverkehr erreicht wird, das dem heutigen Stand der Europäischen Interoperabilitäts- und Intermodalitätsanforderungen entspricht.

Der Geschäftsführer der Hafenbehörde von Rijeka, Denis Vukorepa, erklärte, dass das Projekt neben dem Bau des Terminals, dem bevorstehenden Bau der D403-Straße und der Erteilung von Konzessionen für das gesamte Funktionieren des Tiefseecontainerterminals in Zagreb eines der vier wesentlichen Säulen darstellt (sämtliche Prozesse sind im Laufen). „Alle diese vier Schritte werden in zwei bis drei Jahren fertiggestellt sein, und der Hafen Rijeka wird 2022 der Hafen mit der größten Containerkapazität an der nördlichen Adria sein“, sagte er.

www.portauthority.hr

Quelle: oevz.com

Verwendete Tags

Kategorien

Jetzt im Social Network teilen

4. eCommerce Logistik-Day

PROGRAMM // 28.05.2019       Mehr Teilnehmer mit Online Event Management-Lösungen von XING Events.

4. eCommerce Logistik-Day / Wien, 25.09.2019

.

Lesen Sie jetzt unser ePaper

Kaufen Sie jetzt Ihre Zeitschrift

Das Ende des Onlineshoppings

Industrie 4.0 – ARD-alpha

Brennstoffzelle im Auto. Besser als Lithiumakkus?

NETWORK

JOBS

SIS Informatik

Softwareentwickler/in C# und .NET

2700 Wiener Neustadt, Österreich

SSI SCHÄFER IT Solutions

PRODUKTMANAGER WAMAS Enterprise Lösungen

8114 Friesach bei Graz , Österreich

Google Analytics

Generiert von GADWP 

Website Report 2019

Monat: Juni 
Nutzer: 13.124
Sitzungen: 15.013
Seitenaufrufe: 47.324
Absprungrate: 22,83 %

Monat: Mai
Nutzer: 14.218
Sitzungen: 16.189
Seitenaufrufe: 50.675
Absprungrate: 3,02 %

Zeitraum: 01 bis 06. 2019
Nutzer: 79.757
Sitzungen: 93.683
Seitenaufrufe: 208.074

Website Report: Feber/April

Quelle: similarweb.com

CROSS MEDIA SERVICES

Tarife 2020:

Buchungen können Sie auch über unseren SHOP tätigen.

Digitalisierung Frachtlogistik

.

Job Karriere

GEDANKENtanken

LOGISTIK express – Börsenkurs

LOGISTIK express Wertpapier Indexzertifikat
ISIN: DE000LS9HAQ6, WKN: LS9HAQ

PRESSE ARCHIV

NEWS ARCHIV