Hapag-Lloyd hat jetzt eine Terminalbeteiligung in Italien

Die zuständigen Kartellbehörden haben den Erwerb einer Minderheitsbeteiligung an der Spinelli Group (Genua) durch Hapag-Lloyd genehmigt. Eine entsprechende Vereinbarung wurde im September getroffen. Durch den Abschluss der Transaktion erwirbt Hapag-Lloyd 49 Prozent der Anteile an einem der führenden italienischen Terminal- und Transportunternehmen.

Die verbleibenden 51 Prozent der Anteile an der Unternehmensgruppe werden weiterhin von der Familie Spinelli gehalten. Über die finanziellen Einzelheiten der Transaktion haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Mit der Umsetzung der Strategy 2023 hat Hapag-Lloyd sein Engagement im Terminalbereich weiter intensiviert, zuletzt durch eine Vereinbarung zur Beteiligung am Terminalgeschäft der chilenischen SM SAAM. Neben der nun abgeschlossenen Beteiligung an der italienischen Spinelli Group hält Hapag-Lloyd Anteile am JadeWeserPort in Wilhelmshaven, am Containerterminal Altenwerder in Hamburg, am Terminal TC3 in Tanger sowie am Neubau des Terminal 2 im ägyptischen Damietta.

Mit 252 Containerschiffen und einer Gesamttransportkapazität von 1,8 Mio. TEU und einem Containerbestand von 3,0 Mio. TEU zählt Hapag-Lloyd zu den weltweit führenden Linienreedereien. Das Unternehmen ist mit 14.500 Mitarbeitenden an Standorten in 137 Ländern präsent. Weltweit 123 Liniendienste sorgen für regelmäßige Verbindungen zwischen mehr als 600 Häfen auf allen Kontinenten.

www.hapag-lloyd.com

Quelle: OEVZ

Translate »