Nationalrat – Laimer: „Freihandelsabkommen darf nicht zu Handelsdiktat führen“

16. Mai 2018 17:07

Beitrag bequem vorlesen lassen:

Scharfe Kritik an FPÖ, CETA noch vor EuGH-Entscheid durchzupeitschen

„Bereits im Jahr 2014 hat die SPÖ in Niederösterreich gemeinsam mit ATTAC, Gewerkschaft, katholischen ArbeitnehmerInnen und vielen NGOs eine Plattform gegen CETA, TTIP und TISA initiiert“, sagte SPÖ-Abgeordneter Robert Laimer am Mittwoch im Nationalrat. Laimer betonte, dass Christian Kern als Bundeskanzler innerhalb der EU dafür gekämpft habe, kritische Bereiche nachzuverhandeln – „seien es die ArbeitnehmerInnenrechte, die kommunale Daseinsvorsorge, die Umwelt- und Lebensmittelschutzbestimmungen und viele weitere“. Vieles sei erreicht worden, aber nicht alles konnte im Sinne der Menschen in Europa erreicht werden, so Laimer, der betonte, „dass ein Freihandelsabkommen nicht zum Handelsdiktat“ führen dürfe.

„Die Schutzbehauptungen der FPÖ werden nicht wahrer, je lauter sie getrommelt werden“, kritisierte Laimer den Sinneswandel der Freiheitlichen, die sich kürzlich noch als vehemente CETA-Gegner artikuliert hatten. Dass das Abkommen jetzt „ohne Wenn und Aber durchgepeitscht wird, obwohl der EuGH-Entscheid zur Rechtmäßigkeit aussteht“, ist für Laimer unverständlich: „Wer zwingt die Regierung, jetzt sinnbefreit CETA durchzupeitschen?“, fragte Laimer, der abermals betont, dass die Arbeit bei der BürgerInnen-Plattform gezeigt habe, wie wenig Rückhalt das Abkommen in der Bevölkerung – auch bei Bürgermeistern der ÖVP – genieße.

„Über 560.000 Menschen haben das Volksbegehren gegen CETA unterschrieben“, sagte Laimer, der Vizekanzler Strache und Bundesminister Hofer daran erinnerte, dass auch sie zu den Unterzeichnern zählen. Noch bevor die Tinte trocken gewesen sei, haben Strache und Hofer eine Volksabstimmung zu CETA garantiert: „Plötzlich wird die von Ihnen geforderte direkte Demokratie aber geopfert“, sagte Laimer, der Schwarz-Blau vorwarf, eine „Opferregierung“ zu sein: „Kurz opfert beim Rauchen, Strache bei CETA – zurück bleiben die Menschen in Österreich als reale Opfer der schwarz-blauen Hütchenspieler“, so Laimer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:
SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3443
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

Quelle: APA/OTS Wirtschaft

Handel E-Commerce

E-Commerce Logistik

LOGISTIK express® Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden und keine Neuigkeiten mehr verpassen.







Newsarchiv

Über 60.000 Pressemeldungen inklusive Keywords über zehn Jahre hinweg durchstöbern.




Filtere nach Tag

Mai 2018
MDMDFSS
« Apr  
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031 

Filtere nach Monat

Filtere nach Kategorie

B2B Firmensuche

Lokalisieren Sie Unternehmen und lassen Sie sich finden, rücken Sie Ihr Unternehmen in den Blickpunkt.

Branchenportal mit Fokus auf die LogiMAT.
http://b2b.logistik-express.com



Firmenverzeichnis mit Fokus auf Österreich.
http://verzeichnis.logistik-express.com


Werben Sie cross-medial mit Ihrer Fachzeitschrift LOGISTIK express

Google Statistik 1. Quartal
Nutzer: 42.412
Seitenaufrufe: 127.088
1. Germany: 20.556 / 48,58 %
2. Austria: 8.749 / 20,68 %
3. United States 3.258 / 7,70 %

Die LOGISTIK express Ausgab 3-2018 publizieren wir cross-medial zum 20. Juni 2018.

 

Kontakt: Markus Jaklitsch

3. eCommerce Logistik-Day

LOGISTIK express und das IDIH – Institut des Interaktiven Handels GmbH laden am 26. September zum 3. eCommerce Logistik-Day in Wien ein. Sichern Sie sich Ihr Frühbucher-Ticket.

E-Commerce Logistik Unternehmen haben auch die Möglichkeit werblich übers Jahr präsent zu sein.

Nutzen Sie unseren B2B Event und knüpfen Sie Kontakte zu Handelsunternehmen sowie zu den Logistics Natives und zum Händlerbund.

Kontakt: Markus Jaklitsch

SSI SCHÄFER

KNAPP

Trends & Märkte

Job Karriere

Wir verwenden Cookies

Damit wir Ihnen ein besseres Nutzererlebnis bieten können haben wir Cookies im Einsatz. Wenn Sie fortfahren, sind Sie mit der Verwendung und Verarbeitung von Cookies auf der LOGISTIK express® Website einverstanden.

Cookies zulassen und fortfahren