Rhenus Logistics erhöht Kapazität im Hafen Rotterdam

Am 7. Juli nahm Rhenus Logistics offiziell den neuen Kai am Deep Sea Terminal auf der Maasvlakte in Betrieb. Es geht um 275 Meter an der Ostseite als Ergänzung zu der 500 Meter langen Kaianlage, die das Unternehmen bereits an der Südseite des Terminals nutzt.

Mit dem zusätzlichen Kai erhöht Rhenus die Kapazität und damit die Flexibilität des Terminals am Antarcticaweg beträchtlich. Beim Umschlagbetrieb konzentriert man sich auf Stückgutladung (wie Stahl- und Aluminiumpakete), Projektladung und Projekte mit Offshore-Bezug. Vor allem Schiffe in diesem Segment liegen oft lange am Kai, sodass der Raum für andere Schiffe begrenzt ist.

„Der neue Ostkai gibt uns die Möglichkeit, sowohl die Offshore-Schiffe von Seaway Heavy Lifting als auch den Liniendienst von Nirint Shipping nach Kuba und zu den Karibikhäfen gleichzeitig bedienen zu können”, sagt Peter van der Steen, Managing Director Rhenus. „Daher haben wir auch einen vierten Hafenmobilkran angeschafft.“

Zuvor investierte Rhenus bereits in den Bau von zwei Lagern mit einer gemeinsamen Fläche von 54.000 m². Die Gesamtfläche des ehemaligen Ro-ro-Terminals beträgt 210.000 m² und reicht somit für einen Umschlag von über 1 Mio. Tonnen jährlich.

Außer dem Maasvlakte-Terminal nutzt Rhenus auch noch einen Terminal im Waalhaven. Dieser hat eine Kailänge von ca. 900 Meter und eine Fläche von 65.000 m², die zu einem Drittel überdacht ist.

www.portofrotterdam.com; www.rhenus.com

 

 

Translate »