Alfred Escher wird als erstes Mitglied in die Logistics Hall of Fame Switzerland aufgenommen

12. März 2015 11:35

Beitrag bequem vorlesen lassen:

Am 16. April 2015 findet die Würdigung und Aufnahme von Alfred Escher in die Logistics Hall of Fame Switzerland im Campussaal Brugg statt. Im feierlichen Rahmen und Beisein zahlreich geladener VIP-Gäste wird mit Alfred Escher – postum – das erste Mitglied aufgenommen. Die Mitgliederurkunde nimmt der Geschäftsführer der Alfred Escher-Stiftung und Laudator, Herrn Prof. Dr. Joseph Jung entgegen. Am gleichen Festabend wird auch das zweite Mitglied bekannt gegeben und in die neu geschaffene Ruhmeshalle aufgenommen. Die Bekanntgabe dieses zweiten Mitgliedes bleibt bis zum 16.4.2015 geheim.

Die Logistics Hall of Fame Switzerland zeichnet Persönlichkeiten aus, welche sich um die Förderung und Weiterentwicklung von Logistik und Supply Chain Management in der Schweiz in ganz besonderem Masse verdient gemacht haben. Manager, Firmeninhaber, Berater, Wissenschaftler, aber auch Persönlichkeiten der Geschichte sollen aufgrund ihrer herausragenden Leistungen mit dieser speziellen Ehrung auch künftigen Generationen als Vorbild dienen. Diese Ruhmeshalle ist rein virtuell und jederzeit online abrufbar über www.logisticshalloffame.ch.

Die initiierende „Stiftung Logistik Schweiz“ und das Nominierungsgremium haben entschieden, anlässlich des ersten Wahlturnus 2015 zwei Mitglieder in die Logistics Hall of Fame Switzerland aufzunehmen. Das erste Mitglied wird nun vorab bekannt gegeben.

Als erstes Mitglied wird Alfred Escher (1819 – 1882) postum gewürdigt. Als Promotor der Nordostbahn und der Gotthardbahn (SBB) prägte „Eisenbahnkönig“ Alfred Escher bis in die heutige Zeit nachhaltig und wohl wie kaum ein anderer die Schweizer Verkehrs-, Transport- und Logistiklandschaft. Aber auch als Begründer des Polytechnikums (ETHZ), der Schweizerischen Kreditanstalt (Credit Suisse) und der Schweizerischen Lebensversicherungs- und Rentenanstalt (Swiss Life) wies Alfred Escher der modernen Schweiz in ihren ersten Jahrzehnten den Weg. Sein kometenhafter Aufstieg in wirtschaftliche und politische Spitzenpositionen, sein epochales Lebenswerk sowie sein tragisches Ende faszinieren noch heute. Legendär ist seine unermüdliche Schaffenskraft und sein bedingungsloses Engagement für die Schweiz, beispiellos war die öffentliche Polemik um seine Person. Ausgerechnet jenes Projekt, womit er Weltgeschichte schrieb, wurde ihm letztendlich zum Verhängnis: die Gotthardbahn.

Die Würdigung und Aufnahme von Alfred Escher findet am Donnerstagabend, 16. April 2015 – im feierlichen Rahmen und Beisein zahlreich geladener VIP-Gäste – im Campussaal der Fachhochschule Nordwestschweiz in Brugg statt. Dies im Anschluss an die Tagesveranstaltung „Logistics Innovation Day“ des mitorganisierenden Vereins Netzwerk Logistik Schweiz VNL (www.vnl.ch). Die Mitgliederurkunde wird dem Geschäftsführer der Alfred Escher-Stiftung und Laudator, Herrn Prof. Dr. Joseph Jung überreicht.

Das zweite Mitglied wird durch eine hochkarätige 32-köpfige Expertenjury gewählt. Die Bekanntgabe dieses zweiten Mitgliedes bleibt bis zum 16.4.2015 geheim. Dessen Aufnahme in die Logistics Hall of Fame findet direkt im Anschluss an die Würdigung von Alfred Escher statt.

Stiftung Logistik Schweiz

Die Logistik zählt heute zu den wichtigsten Aufgaben einer funktionierenden Volkswirtschaft, doch trotz ihrer zentralen Bedeutung wird ihr Leistungsbeitrag noch immer unterschätzt und es fehlt oft an einer entsprechenden Anerkennung des Berufsbildes. Führende Schweizer Intralogistikanbieter wie Jungheinrich, Swisslog, Linde Material Handling, Interroll und SSI Schäfer, das Ingenieurbüro Oscar Kihm AG, der Systemanbieter Dataphone, die SBB-Tochter Elvetino, der Logistikdienstleister Fiege Logistik Schweiz, die Personalberatung Logjob sowie der Verein Netzwerk Logistik Schweiz VNL gründeten deshalb die „Stiftung Logistik Schweiz“. Die Stiftung Logistik Schweiz verfolgt den Zweck, die berufliche Entwicklung von Personen im Umfeld Supply Chain Management, Logistik, Einkauf sowie Spedition und Transport zu unterstützen. Damit soll das Ansehen der Schweizer Logistikbranche und Supply-Chain-Berufe gefördert werden, insbesondere durch Unterstützung von bestehenden Initiativen oder durch die Organisation von neuen Förderprojekten.

Um die Stiftungsziele nachhaltig zu unterstützen initiierte die Stiftung Logistik Schweiz die „Logistics Hall of Fame Switzerland“.

Quelle: Logistics Hall of Fame Switzerland

Wir rücken Ihr Unternehmen in den Blickpunkt

Gestalten Sie mit! Lassen Sie sich finden. Nutzen Sie unseren Firmen-Upload. Optimieren Sie Ihr Firmenprofil. Informieren Sie aus erster Hand. Reichen Sie Pressemitteilungen ein. Nutzen Sie unseren Presseservice-Upload. Forcieren Sie Social Media. Platzieren Sie Job-Anzeigen. Platzieren Sie Ihre Werbeanzeige. Werben Sie Cross-medial.

  • LOGISTIK express® informiert, fachlich, sachlich, aktuell. Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorsprung.

LOGISTIK express® Newsletter

Jetzt anmelden und informiert bleiben.







Newsarchiv

Filtern Sie nach eindeutige Suchbegriffe




Filtere nach Monat

Tags