Erstes Autoterminal am Hafen Rostock

Im Oktober 2020 verkündeten die Autolink Germany GmbH und die Rostock Port GmbH nach erfolgreichen Konzessionsverhandlungen ihre Zusammenarbeit beim Bau des ersten Autoterminals in einem deutschen Ostseehafen. Knapp zwei Jahre später eröffnete nun das 75.000m² große Terminal im Herzen des Rostocker Hafens.

„Mit dem neuen Autoterminal in Rostock schließen wir eine Lücke, denn bisher gibt es kein vergleichbares Angebot in einem deutschen Ostseehafen. Bei der Planung, dem Bau und auch beim späteren Betrieb wurden und werden ökologische sowie ökonomische Gesichtspunkte sinnvoll miteinander verbunden. So verkürzen sich zukünftig die Transportwege für die Hersteller aus den Werken in Ost- oder Südosteuropa, wodurch Transporte schneller und günstiger werden und zudem CO2 eingespart werden kann“, so Arnd Brockmüller, Geschäftsführer der Autolink Germany GmbH

Bei der Errichtung des Terminals achteten die beiden Unternehmen auf eine leistungsstarke Eisenbahnanbindung. So wurde in Kooperation zwischen DB Netz und Rostock Port ein Doppelgleisanschluss (Gleise 601+602) mit jeweils knapp 600 m Nutzlänge gebaut. Die Gleisabschlüsse haben durch Autolink zwei Doppelrampe für die Be- und Entladung der Autozüge erhalten. Für Einzel- und Sondertransporte besteht außerdem ein Anschluss zu den Gleisen 504 und 505 der Deutschen Bahn, an denen Züge mittels einer mobilen Rampe entladen werden können.

Die Autolink Germany GmbH ist Teil der Autolink Gruppe und deckt zusammen mit ihrer Schwesterfirma Axess Logistics den gesamten Autologistik-Markt im Ostseeraum ab. Etwa 1.000 Mitarbeitende bewerkstelligen mehr als eine Million Pkw-Transporte jährlich. Niederlassungen und Terminals befinden sich in Dänemark, Norwegen, Schweden, Finnland, Estland, Litauen und Kasachstan.

www.autolink.de, www.rostock-port.de

Quelle: OEVZ

Translate »
error: