Generationenwechsel im AGRANA Vorstand

Das österreichische, global in der Lebensmittelindustrie tätige Unternehmen AGRANA Beteiligungs-AG teilt mit, dass im Zuge eines Generationenwechsel auf Vorstandsebene, Dipl.-Ing. Johann Marihart, Vorstandsvorsitzender der AGRANA Beteiligungs-AG und Mag. Dipl.-Ing. Dr. Fritz Gattermayer, Vorstand für die Bereiche Verkauf, Rohstoff, Einkauf und Logistik, sowie Dkfm. Thomas Kölbl, Vorstand für den Bereich Interne Revision, aus dem Vorstand der AGRANA-Beteiligungs-AG ausscheiden. Der Aufsichtsrat der AGRANA Beteiligungs-AG hat Dkfm. Markus Mühleisen (54), MBA mit Wirkung ab 1. Juni 2021 für drei Jahre zum neuen Vorstandsvorsitzenden der AGRANA Beteiligungs-AG bestellt. Herrn Dkfm. Kölbl folgt Frau Ingrid-Helen Arnold, MBA nach.

„Ich bin mit dem, was ich bei der AGRANA bewirken konnte, zufrieden. Es ist für mich persönlich der richtige Zeitpunkt. Ich habe mich entschieden, meine Tätigkeit als Vorstand der AGRANA Beteiligung-AG zu beenden und mich strategisch neu zu positionieren“, erklärt Vertriebsvorstand Fritz Gattermayer.

Mit ihm nimmt im Jahr 34 nach der Unternehmensgründung zugleich auch einer der erfolgreichsten Manager des Konzerns Abschied. „Nach mehr als drei Jahrzehnten in spannenden Führungsaufgaben in der Lebensmittel-Industrie kann ich einen gut aufgestellten Konzernbereich an meinen Nachfolger übergeben“, so Gattermayer. Fritz Gattermayer setzte als Vertriebsvorstand der AGRANA Beteiligungs-AG auf Diversifikation der Unternehmensaktivitäten, Implementierung einer Supply chain- Organisation, Nachhaltigkeit und Kundenorientierung sowie strategische Rohstoffbeschaffung, mit dem klaren Ziel: den Umsatz zu steigern, neue Märkte zu erschließen und eine signifikante Ergebnisverbesserung zu erzielen.

Der Aufsichtsratsvorsitzende der AGRANA Beteiligungs-AG, Mag. Erwin Hameseder, dankt Fritz Gattermayer für die langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit. „Während seiner Unternehmenszugehörigkeit, davon 12 Jahre im Vorstand der AGRANA Beteiligungs-AG, hat Fritz Gattermayer das Image der Marke AGRANA entscheidend mitgeprägt und auf die Zukunft ausgerichtet“, erklärt Erwin Hameseder. „Und auch in wirtschaftlich volatilen Zeiten hat er durch vorausblickendes Handeln das kontinuierliche Wachstum des Unternehmens ermöglicht. Jüngstes Beispiel war die mittelfristige Sicherung der Rohstoffversorgung für die österreichischen Zuckerfabriken“, so Hameseder weiter. Der Aufsichtsrat wünscht Fritz Gattermayer für die Zukunft alles Gute.

Mit Fritz Gattermayer nimmt ein AGRANA-Manager der ersten Stunde Abschied. Fritz Gattermayer hat nach seinem Eintritt in den Vorstand seine Ressorts durch eine schwierige Phase geführt, gleichzeitig wichtige Akzente in Sachen Weiterentwicklung des Konzerns gesetzt und wesentliche Bereiche der Vertriebs-Neuausrichtung unter Berücksichtigung der Nachhaltigkeit sowie der Rohstoffsicherung verantwortet. „Fritz Gattermayer war so am erfolgreichen Aufbau und der Internationalisierung der AGRANA Beteiligungs-AG maßgeblich mitverantwortlich und hat den Konzern auch in herausfordernden Zeiten mitgestaltet. Im Namen des Unternehmens möchte ich unseren Dank für seine Arbeit zum Ausdruck bringen“, so Hameseder weiter.

Schon vier Jahre nach der Unternehmensgründung 1988, stieg der damals 34-jährige Agrarökonom, Historiker und Politologe Fritz Gattermayer 1992 in das Unternehmen ein. Während seiner Tätigkeit wuchs das Unternehmen kontinuierlich weiter. Die erfolgreiche Neuausrichtung des heimischen Zuckerrübenanbaus nimmt Fritz Gattermayer jetzt zum Anlass, sich nach 12 Jahren aus dem Vorstand der AGRANA Beteiligungs-AG zurück zu ziehen.

Fritz Gattermayer war langjähriger Leiter der Konzernabteilung „Wirtschaftspolitik und Rohstoff“ in der AGRANA Beteiligungs-AG. Ab 2000 Geschäftsführer der AGRANA Zucker und Stärke AG. Ab 2007 CEO des Zuckersegmentes und wurde im November 2008 erstmals in den Vorstand der börsennotierten AGRANA Beteiligungs-AG berufen.

Prosperierendes Unternehmen.
Die AGRANA beschäftigt weltweit rund 9.000 Mitarbeiter und erwirtschaftet an global 56 Produktionsstandorten einen jährlichen Konzernumsatz von rund 2,5 Mrd. Euro. Das Unternehmen veredelt dabei landwirtschaftliche Rohstoffe zu hochwertigen Lebensmitteln und einer Vielzahl von industriellen Vorprodukten. AGRANA ist auch Weltmarktführer bei Fruchtzubereitungen sowie bedeutendster Produzent von Fruchtsaftkonzentraten in Europa und im Segment Stärke ein maßgebender Erzeuger von kundenspezifischen Stärkeprodukten und Bioethanol. AGRANA ist außerdem heute das führende Zuckerunternehmen in Zentral- und Osteuropa.

Rückfragen & Kontakt:
Raiffeisen-Holding NÖ-Wien
Konzernkommunikation
michaela.haber@rh.raiffeisen.at
www.raiffeisenholding.com

Translate »
error: