Lineas auf dem Weg zum ‚Asset light‘-Unternehmen

Lineas hat in der Vorwoche eine langfristige Partnerschaft mit dem britischen Unternehmen Beacon Rail und der französischen Ermewa Group besiegelt. Die von den Parteien getroffene Vereinbarung umfasst den schrittweisen Sale-and-lease-back von 109 Diesellokomotiven des Typs T77 über den Zeitraum 2021–2023 sowie von rund 4.000 Güterwaggons im Jahr 2021.

„Dieses Sale-and-lease-back-Geschäft ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem ,Asset light‘-Unternehmen, das sich den langfristigen Zugang zu den strategischen Vermögenswerten bewahrt und gleichzeitig die Flexibilität erhöht, in einem sich ständig verändernden Marktumfeld nach oben und unten skalieren zu können. Das frei werdende Kapital werden wir dazu verwenden, unsere Transformations- und europäische Wachstumsstrategie zu beschleunigen”, sagt Jan De Raeymaeker, CFO von Lineas.

Mit Beacon Rail und Ermewa gewinnt Lineas starke Partner, die über das notwendige Know-how verfügen, um eine zukunftsfähige Flotte auf europäischer Ebene aufzubauen. „Damit bündeln wir unsere Kräfte bei der Entwicklung neuer Technologien wie der Digitalen Automatischen Kupplung (DAK) und dem europäischen Zugsicherungssystem ETCS”, so Kurt Coffyn, COO von Lineas.

Lineas ist das größte private Anbieter im europäischen Schienengüterverkehr mit Hauptsitz in Belgien und Niederlassungen in Frankreich, Deutschland, den Niederlanden, Italien und Spanien. Das Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kunden mit hochwertigen Schienenprodukten und -dienstleistungen davon zu überzeugen, den Transport ihrer Güter von der Straße auf die Schiene zu verlagern. So sollen Lieferketten verbessert und gleichzeitig ein Beitrag zur Entlastung von Klima, Verkehr und Luftverschmutzung geleistet werden.

Flaggschiff-Produkt ist das Green Xpress Network (GXN), das täglich schnelle und zuverlässige Bahnverbindungen zwischen den wichtigsten europäischen Drehkreuzen anbietet und dabei verschiedene Arten von Gütern in einem Zug kombiniert. GXN wurde 2014 gestartet und umfasst inzwischen über 25 Verbindungen. Das Bahnangebot wird durch End-to-End-Lösungen von der ersten bis zur letzten Meile vervollständigt.

Lineas beschäftigt über 2.100 Mitarbeitende und verfügt über eine eigene Flotte von 250 Lokomotiven und 7.000 Waggons. Die Mehrheitsaktionäre des Unternehmens sind die unabhängige Private-Equity-Gruppe Argos Wityu und das Lineas-Management.

www.lineas.net; www.ermewa.com; www.beaconrail.com

Quelle: oevz.com

Translate »
error: