Port of Kiel beendet 2021 mit Rekord-Güterumschlag

Im Kieler Seehafen wurden im Vorjahr rund 7,6 Mio. Tonnen Güter umgeschlagen. Das ist ein Plus von 9,3 Prozent im Vergleich zu 2020 und stellt einen neuen Rekord dar.

Dabei konnten insbesondere die hohen Zuwächse auf der Göteborg-Verbindung (2,1 Mio. Tonnen/+16 %) und der Klaipeda-Linie (2,9 Mio. Tonnen/+9 %) die erwarteten Rückgänge im Papiergeschäft (660.000 Tonnen/-12 %) überkompensieren. Auch auf der Oslo-Verbindung wurden Mengenzuwächse verzeichnet werden (600.000Tonn/+2 %).

Dr. Dirk Claus, Geschäftsführer der Seehafen Kiel GmbH & Co. KG: „Wir sind sehr zufrieden mit dem erreichten Volumen im Frachtbereich. Die Zahlen im Passagierbereich sind ebenfalls gut. Für 2022 rechnen wir mit einer weiteren Verbesserung und mit einer Rückkehr zur neuen Normalität.“

Im Kombinierten Verkehr wurden 30.624 Einheiten (2020: 32.957) abgefertigt. Nach den starken Zuwächsen in diesem Bereich in den letzten Jahren und der Konsolidierung in 2021 liegt der Fokus nun wieder auf Wachstum.

Die Grundlage dafür liefert die werktägliche Verbindung nach Verona über den Mega-Hub Lehrte, die im September 2021 eingeführt wurde. Dadurch ist es gelungen, das Kapazitäts- und Destinationsangebot für die Reederei- und Speditionskunden signifikant zu erhöhen und auch den Ostuferhafen mit dem Wirtschaftsraum Norditalien direkt zu verbinden.

Um für die kommenden Schiffsgenerationen zukunftsfähig zu sein, hat der Kieler Seehafen in 2021 mit dem Bau zweier neuer und breiter RoRo-Brücken im Ostuferhafen begonnen. Nach Abschluss der Arbeiten stehen die Liegeplätze 5 und 6 bereit, um zwei weitere RoRo-Fähren reibungslos und schnell abfertigen zu können. Beide erneuerten Liegeplätze erhalten Landstromanschluss mit Strom aus regenerativen Quellen. Darüber hinaus wird eine schwerlastfähige Überfahrbarkeit der Gleise des Eisenbahnterminals hergestellt.

Die vorübergehende Aussetzung der RoPax-Fähren „Color Fantasy“ und „Color Magic“ im Dienst der Color Line wird bedauert. Man zeigt sich aber optimistisch, dass der Liniendienst auch für Passagiere eher kurzfristig wieder aufgenommen werden kann. Die Frachtfähre „Color Carrier“ verkehrt weiter zwischen Oslo und Kiel.

www.portofkiel.com

Quelle: {{feed_name}

Translate »
error: