📣

Bleiben Sie am Laufenden

Newsarchiv / Newsletter / Nachlese

psb intralogistics: Gute Geschäfte mit Effizienz und Schnelligkeit

8. April 2019 13:00

Beitrag bequem vorlesen lassen:

  • Mittelständisches Technologieunternehmen psb intralogistics positioniert sich durch Betonung von Innovativität und strikter Kundenorientierung als führender Anbieter innerbetrieblicher Systeme für Materialfluss und Lagerung.
  • Kundenindividuelle Gesamtsysteme für die Intralogistik-Prozesse in Produktion und Distribution von Unternehmen in 35 Ländern am zentralen psb Standort Pirmasens geplant und realisiert.
  • Erfolgreicher Auftritt zur Branchenleitmesse LogiMAT mit Live-Präsentation des Hochleistungs-Kommissioniersystems rotapick und Vorstellung des weiterentwickelten psb Taschensorters sorgt für weiteren Rückenwind.

Schnell schlägt langsam – das gilt für die Material- und Warenflüsse innerhalb von Unternehmen genauso wie für die Anbieter der dazu eingesetzten intralogistischen Systeme. Vor diesem Hintergrund gehört die psb intralogistics GmbH (psb) heute mit ihren intralogistischen Komplettsystemen für Produktion und Distribution mit kundenindividuellen Installationen in 35 Ländern zu den europaweit führenden Adressen dieses technologischen Branchensegments. Die Wurzeln des mittelständischen und inhabergeführten Familienunternehmens reichen über 130 Jahre zurück. Damals wie heute unterhält psb den zentralen Sitz in Pirmasens; hinzu kommen deutschlandweite sowie in Spanien und Großbritannien ansässige Vertriebs- und Servicestützpunkte.

Das klare Bekenntnis zum westpfälzischen Standort wurde in den letzten zehn Jahren insbesondere durch Grundstückszukäufe in der Nachbarschaft und den Neubau von fünf Werkshallen mit Investitionen im deutlich zweistelligen Millionen-Euro-Bereich immer wieder aufs Neue bekräftigt. Die realisierte Ausweitung der Produktionskapazität steht im Zusammenhang mit der steigenden Bedeutung intralogistischer Lösungen und einer entsprechend günstigen Marktpositionierung des Technologieunternehmens, dessen Komplettangebot von der Planung der Anlagen und Systeme über deren Konstruktion und Programmierung bis zum Lifecycle-Service reicht. psb beschäftigt 480 Mitarbeiter, darunter um die 40 Auszubildende, und erzielt jährlich rund 70 Mio. Euro Umsätze. https://www.psb-gmbh.de

Erfolgreiche Fachmesse.
Weiteren Rückenwind hat psb mit seinem auf zehn Mitarbeiter verstärkten Messeteam auf der gerade zu Ende gegangenen 17. LogiMAT (19. bis 21. Februar 2019) aufgenommen. Zu sehen waren auf der internationalen Branchenleitmesse in Stuttgart insbesondere eine Live-Installation des Hochleistungs-Kommissioniersystems rotapick und des weiterentwickelten Shuttles vario.sprinter. Großes Interesse beim Fachpublikum gab es ferner für den Taschensorter von psb, der den Hängetransport für Liegewaren und somit dem E-Commerce mit seiner hohen Retourenquote ein höchst effizientes Handling ermöglicht. Mit den Taschen als Zwischenpuffer kann die aufwändige erneute Ein- und Auslagerung der retournierten Waren entfallen, zudem stehen dadurch die Retouren sehr schnell für den Wiederversand zur Verfügung.

Zukunft leitet sich aus der Vergangenheit ab.
„Schnelligkeit wird immer wichtiger, entsprechend müssen sich die Anbieter aus stationärem Handel wie auch dem E-Commerce mit effizienten und leistungsfähigen Intralogistiksystemen aufstellen, um wettbewerbsfähig zu bleiben“, erklärt Werner Klein, geschäftsführender Gesellschafter bei psb. Das Erfolgsrezept seines Unternehmens sieht er darin, immer wieder neue Ideen für den zunehmend anspruchsvolleren Markt zu entwickeln und passgenau auf die Anforderungen der Kunden zugeschnittene Systeme zu liefern. Dabei agiert der Unternehmer auch auf einem Nachfragemarkt „betont risikobewusst und gesund konservativ“, wie Werner Klein ergänzt. Als verlässlicher Partner für Kunden und Mitarbeiter schaffe dies Konstanz und Vertrauen. Dies zeigt sich auch im Bekenntnis zum Firmensitz. „Zukunft leitet sich für uns immer aus der Vergangenheit ab und das gilt auch für unseren Standort“, so Werner Klein, der zugleich die gute Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung betont: „Wir treffen hier auf kurzen Wegen auf Ansprechpartner, die immer offen und lösungsbereit für unsere Problemstellungen sind und wichtige Entscheidungen nicht lange anstehen lassen.“

Für Dr. Bernhard Matheis, Oberbürgermeister der Stadt Pirmasens, ist psb ein gutes Beispiel dafür, wie Unternehmen im Strukturwandel aus der Not eine Tugend gemacht und ihre Kompetenzen in neuen Branchensegmenten weiterentwickelt haben: „Das Unternehmen hat wie viele andere eng mit der Schuh-industrie verbundene in Pirmasens auch in der Diversifikation eine erfolgreiche Zukunft gefunden, ohne mit der Vergangenheit zu brechen. psb gehört heute zu den größten Arbeitgebern der Stadt nicht nur für Pirmasenser, sondern auch für die zahlreichen Einpendler aus dem Umfeld.“

Etwas mehr als die Hälfte der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze in Pirmasens belegen Einpendler insbesondere aus dem umgebenden Kreis Südwestpfalz. So gab es zum Erhebungsstand 30. Juni 2017 insgesamt 20.464 Beschäftigte in Pirmasens, in nur 8.561 Fällen waren dabei Arbeits- und Wohnort identisch. Von den 11.893 Einpendlern hatten 8.250 ihren Wohnsitz im Landkreis Südwestpfalz.

Ergänzendes zu psb.
psb hat sich zu einem der führenden Unternehmen der Intralogistik in Europa entwickelt mit Kooperationspartnern in den wichtigsten Industriestaaten. Das Unternehmen plant und realisiert effiziente Gesamtsysteme für den Materialfluss und die Lagerung innerhalb von Unternehmen und zwar in Produktion und Distribution. Zum Portfolio gehören automatisierte Lagersysteme, Kommissioniersysteme und flurgebundene Fördertechnik genauso wie fahrerlose Transportsysteme, Hängefördersysteme sowie Sorter und Taschensorter. Alle Fertigungsschritte sind am zentralen Standort in Pirmasens konzentriert. Das schafft Transparenz und Sicherheit während des gesamten Projektablaufs in Planung, Konstruktion, Produktion, Montage, IT-Engineering, Inbetriebnahme, Wartung und Service.

Ergänzendes zur Stadt Pirmasens.
Erste urkundliche Erwähnung fand Pirmasens um 850 als „pirminiseusna“, angelehnt an den Klostergründer Pirminius. Der als Stadtgründer geltende Landgraf Ludwig IX. errichtete im heutigen Pirmasens die Garnison für ein Grenadierregiment, es folgten 1763 die Stadtrechte. Am südwestlichen Rand des Pfälzerwalds gelegen und grenznah zu Frankreich ist das rund 42.000 Einwohner zählende, rheinland-pfälzische Pirmasens wie Rom auf sieben Hügeln erbaut. In ihrer Blütezeit galt die Stadt als Zentrum der deutschen Schuhindustrie und ist in dieser Branche heute noch wichtiger Dreh- und Angelpunkt; davon zeugen unter anderem der Sitz der Deutschen Schuhfachschule, des International Shoe Competence Centers (ISC) oder der Standort der ältesten Schuhfabrik Europas. Zu den tragenden Wirtschaftsbereichen zählen unter anderem chemische Industrie, Kunststofffertigung, Fördertechnik-Anlagen und Maschinenbau. Pirmasens positioniert sich heute als Einkaufsstadt mit touristischem Anspruch und gut ausgestattetem Messegelände. Seit 1965 wird eine Städtepartnerschaft mit dem französischen Poissy gepflegt. Weitere Informationen sind unter www.pirmasens.de erhältlich.

Kontakt mit dem Autor aufnehmen

ars publicandi GmbH, Martina Overmann
E-Mail: MOvermann@ars-pr.de

Verwendete Tags

Kategorien

Jetzt im Social Network teilen

4. eCommerce Logistik-Day

PROGRAMM     Mehr Teilnehmer mit Online Event Management-Lösungen von XING Events.

Analyse any Website

Google Analytics

Generiert von GADWP 

4. eCommerce Logistik-Day / Wien, 25.09.2019

.

E-Commerce Kaufmann

Fachkraft Lagerlogistik

GEDANKENtanken

NEWSLETTER

Jetzt anmelden und informiert bleiben.

INDEXZERTIFIKAT WF00LOGEXP

WKN:LS9HAQ  ISIN:DE000LS9HAQ6

Investieren und setzen Sie mit LOGISTIK express Strategie auf Trends und Märkte rund um die Welt der Logistik.

Archive