Russia / Lassmann Logistics für den Silk Road Biz Award nominiert

„Der Silk Road Biz Award holt erstmals die Spitzenleistungen österreichischer Unternehmen in Zentralasien auf den roten Teppich und ins mediale Rampenlicht. Der Preis soll auch Neueinsteiger inspirieren, sich mit dieser weltweiten Wachstumsregion auseinanderzusetzen“, so Rudolf Thaler, der für Zentralasien zuständige Wirtschaftsdelegierte der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) in Almaty, Kasachstan.

Zum Kreis der Nominierten zählt mit der Russia Fachspedition Dr. Lassmann GesmbH auch ein Vertreter aus der Transport- und Logistikbranche. Das Unternehmen avancierte mit Spezialausrüstungen bei Medikamententransporten der höchsten Sicherheitsstufe über Österreich nach Kasachstan zum Marktführer und ist außerdem mit Transporten von hochwertigen Exportgütern in Kirgisistan, Turkmenistan und Usbekistan aktiv.

Die Russia Fachspedition Dr. Lassmann Ges.m.b.H., ein rein österreichisches Familienunternehmen, ist seit 40 Jahren auf dem schnell wachsenden Markt der GUS-Transporte aktiv. Für den Firmengründer Dr. Helmut Lassmann, stand bereits in den 1960er-Jahren – als Generalagent des damals monopolitischen Frachtführers Sovtransavto – Qualität, kundenorientiertes Service, persönliche Betreuung und mentalitätsübergreifende Problemlösungskompetenz im Vordergrund.

Der seit Beginn der 1990er-Jahre tätige Geschäftsführer Dr. Harald Lassmann hat diese Zielsetzungen – in einem völlig veränderten politischen Umfeld – zur Unternehmensphilosophie erhoben und setzt damit über Generationen hinweg wichtige Grundwerte. Zum heutigen Tag verfügt das Speditionsunternehmen neben dem Hauptsitz in Wien über Niederlassungen in Moskau, St. Petersburg sowie in Saratow. In enger Zusammenarbeit mit – nach hohen Qualitätsstandard ausgewählten – lokalen Partnern erbringen diese Niederlassungen unter der einheitlichen Steuerung durch die Firmenzentrale in Wien vielfältige Logistikdienstleistungen.

Insgesamt haben sich elf Unternehmen aus Österreich für den Silk Road Biz Award beworben: darunter vier Unternehmen aus Wien, gefolgt von drei Firmen aus Salzburg, zwei aus der Steiermark und je einem potentiellen Preisträger aus Oberösterreich und dem Burgenland. Der Award geht an alle rot-weiß-roten Unternehmen, die sich mit 250 Mio. Euro an Exporten in dieser herausfordernden Region behaupten.

Der Gewinner des Silk Road Biz Award 2019 des AußenwirtschaftsCenter Almaty wird am 21. Februar bekannt gegeben. „Ausschlaggebend für die Kür zum Preisträger sind ein Mix aus Spektakulärem und Innovation in der Bearbeitung der zentralasiatischen Märkte sowie die Marktpräsenz in der Region“, resümiert Rudolf Thaler.

www.russia.at; www.wko/aussenwirtschaft/kz

 

Quelle: oevz.com

Translate »
0 Shares
Share via
Copy link
Powered by Social Snap