Corona: Neue Plattform „Sicherheit im Geschäft“ unterstützt Händler bei Einhaltung von Hygienevorgaben

Handelsverband-Verzeichnis bietet umfangreiche Lösungen für noch mehr Sicherheit am Point of Sale (P.O.S.). Hochkarätige Anbieter an Bord.

Seit mehr als einem Monat befindet sich Österreich im Corona-Krisenmodus. Mittlerweile haben rund 80% der heimischen Händler wieder geöffnet, die verbleibenden 20% folgen voraussichtlich am 2. Mai. Um sowohl für die 600.000 Beschäftigten im Handel als auch für die Kunden größtmögliche hygienische Sicherheit zu gewährleisten, unterstützt der Handelsverband Geschäfte mit der neuen Plattform „Sicherheit im Geschäft“.

Die besten Lösungen für noch mehr Sicherheit im Geschäft.
Welche Lösungen werden auf der Plattform angeboten? Einerseits klassische Schutzmasken und Visiere sowie Spuckschutz, Bodenaufkleber und Plexiglas-Schutzaufsteller für den Kassabereich. Andererseits aber auch Tech-Lösungen von Bluecode & Co, die etwa den verstärken Einsatz von kontaktloser Bezahlung via NFC (Near Field Communication) ermöglichen. Mitte April wurde ja das Limit für kontaktlose Zahlungen ohne PIN-Eingabe auf Initiative des Handelsverbandes von 25 auf 50 Euro erhöht.

Auch das Ausstellen digitaler Belege reduziert den Kontakt zwischen Kassapersonal und Kunden – der Handelsverband-Partner warrify bietet hier eine sehr einfach zu implementierende Möglichkeit. Eine effektive Maßnahme, um die Anzahl der Kunden im Geschäft zu steuern, stellen smarte Zutrittsmanagement-Systeme von Kapsch und DMS dar: Größere Menschenansammlungen werden digital erfasst – selbstverständlich völlig anonym – und der Einlass wird automatisch via Ampelsystem im Eingangsbereich gesteuert.

„Der Handel ist mit seinen 600.000 Beschäftigten ein Gatekeeper hin zum österreichischen Konsumenten. Daher begrüßen wir die vollständige Öffnung aller Geschäfte ab 2. Mai. Das ist für unsere Händler ein positives Signal hinsichtlich Planbarkeit und für die Konsumenten ein wichtiger Schritt Richtung Normalität. Selbstverständlich hat die Sicherheit und Gesundheit der Kunden für den österreichischen Handel oberste Priorität, weshalb alle Hygiene-Vorschriften penibel eingehalten werden. Hierzu wollen wir mit unserer Plattform ‚Sicherheit im Geschäft‘ einen Beitrag leisten“, erklärt Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will.

Weitere Corona-Initiativen des Handelsverbandes.
Die Plattform „Sicherheit im Geschäft“ ist eine weitere Initiative des Handelsverbandes für den Gesundheitsschutz der österreichischen Bevölkerung. Details dazu auf www.handelsverband.at/sicherheit-im-geschaeft. Seit Ende März betreibt der Verband mit www.schutzmasken.io bereits eines der umfangreichsten Verzeichnisse von Lieferanten für NMS-Schutzmasken. Im Corona InfoCenter werden sowohl allgemeine als auch branchenspezifische Fragen zu COVID-19 beantwortet. Händler finden Infos zur Kurzarbeit, den verschiedensten Unterstützungsleistungen, arbeitsrechtliche Informationen sowie kostenfreie Corona Hinweis-Plakate für den Point of Sale. Sämtliche Hilfsangebote für Händler – vom kostenfreien Webshop bis hin zur Rechtsberatung – sind darüber hinaus auf der Plattform PARTNER HELFEN HÄNDLERN zu finden. Damit die Wertschöpfung im Land bleibt, können sich alle heimischen Händler im Webshop-Verzeichnis ECOMMERCE AUSTRIA kostenfrei listen lassen. Mehr als 4.000 Online-Händler haben sich bereits registriert. Bereits seit Oktober 2017 wird die Zusammenarbeit zwischen dem Handelsverband und der österreichischen Polizei im Rahmen der Initiative GEMEINSAM.SICHER beim Einkaufen intensiviert und gefördert.

Rückfragen & Kontakt:
Handelsverband
Mag. Gerald Kuehberger, MA
Pressesprecher
Tel.: +43 (1) 406 22 36 – 77
gerald.kuehberger@handelsverband.at
www.handelsverband.at

Quelle: APA/OTS Wirtschaft

Translate »