DFDS startet eigene Patras-Triest Verbindung

Als Reaktion auf die deutliche Zunahme der Marktnachfrage hat der DFDS-Geschäftsbereich „Med“ eine neue Schifffahrtslinie zwischen Triest und Patras in Betrieb genommen. Bisher diente Patras nur als Zwischenstopp zwischen Pendik und Triest.

Nun besteht ein Liniendienst zwischen Italien und Griechenland mit zwei Hin- und Rückfahrten pro Woche. Lars Hoffmann, Vizepräsident und Leiter der BU Meç, dazu: „Wir freuen uns sehr, diese neue Linie in das breite Spektrum hochwertiger Dienstleistungen im Mittelmeerraum aufzunehmen.“

Auch wenn die Lage derzeit schwierig ist, bieten sich für DFDS immer noch Möglichkeiten, zu wachsen und mit anderen Akteuren zusammenzuarbeiten. Aus diesem Grund nimmt die Organisation in Vlaardingen eine neue Kooperation mit der Reederei Smyril Line auf.

Von nun an wird jeden Sonntag die Frachtfähre „MS Akranes“ von Smyril Line in Vlaardingen eintreffen, wo DFDS das Ent- und Beladen von Trailern, Containern und Maschinen übernimmt. Am darauffolgenden Montag fährt sie dann wieder nach Norwegen zurück, wo sie die norwegischen Häfen Stavanger, Trondheim, Rørvik und Hitra anlaufen wird.

„Es ist großartig zu sehen, dass wir in der Lage sind, während der Pandemie und der Brexit-Pandemie zusätzliche Mengen anzuziehen. Auf der Route wird hauptsächlich Frischfisch transportiert. Um das DFDS-Netz zu unterstützen, haben wir auch die Abfahrt nach Felixstowe von Vlaardingen um eine Stunde verschoben, um den Kunden eine Verbindung von Norwegen nach Großbritannien anzubieten“, erklärt Terminal Operations Manager Jorik van Oosterom.

www.dfds.com

Quelle: oevz.com

Translate »