Korean Air: Neuer Frachtliniendienst Seoul – Budapest

Korean Air ist eine der größten Cargo Airlines der Welt. Die Boeing 777F wurde heute auf dem Vorfeld der kürzlich neu eröffneten BUD Cargo City willkommen geheißen.

Korean Air hat in der Vorwoche einen neuen Frachtliniendienst von Ostasien nach Ungarn gestartet. In Zukunft wird die Route Seoul-Budapest-Frankfurt-Seoul zweimal wöchentlich mit einer Boeing 777F mit 100 Tonnen Luftfrachtkapazität bedient. Zudem startet am 23. Mai eine Passagierflugverbindung in die südkoreanische Hauptstadt, welche während des Sommerflugplans dreimal wöchentlich zwischen Budapest und Seoul durchgeführt werden wird.

Im vergangenen Jahr war Südkorea der größte Investor Ungarns. Die Produktionsstätten zahlreicher für den Luftfrachtverkehr signifikanter Unternehmen, wie unter anderem Samsung Electronics, Samsung SDI, Hanon Systems, SK Innovation und Doosan, sind in lediglich 1,5 bis 2 Stunden Transportentfernung zur BUD Cargo City angesiedelt.

Die neue Flugverbindung wird diesen Unternehmen effiziente und qualitativ hochwertige Transportlösungen bieten. Darüber hinaus profitieren auch zahlreiche kleine und mittelgroße ungarische Unternehmen von den effizienten Transportmöglichkeiten nach Korea sowie zu zahlreichen weiteren Verbindungen über das Drehkreuz der Airline in Seoul.

Levente Magyar, stellvertretender Minister für Auswärtige Angelegenheiten und Handel, betonte während der Eröffnungszeremonie: „2019 war ein besonderes Jahr für die Beziehung zwischen Ungarn und Südkorea. Unsere beiden Länder feierten dreißigjähriges Jubiläum ihrer formalen diplomatischen Beziehungen. Als größte Investor in Ungarn initiierte Südkorea Projekte im Wert von 2,7 Mrd Euro, was ungefähr die Hälfte des gesamten Investmentportfolios ausmacht. Der Handel im Vergleich zum Vorjahr um ein Drittel gewachsen.“

„Dass Budapest in das Netzwerk der Korean Air Passagier- und Frachtverbindungen aufgenommen wurde, ist ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte des Budapester Flughafens. Wir sind besonders stolz darauf, eine neue Airline als Kunden unserer BUD Cargo City, dem Frachtdrehkreuz Zentral- und Südosteuropas, nur knapp einen Monat nach ihrer Eröffnung zu begrüßen“, sagte Dr. Rolf Schnitzler, CEO des Budapest Airport.

Mit der BUD Cargo City verfügt der Flughafen Budapest ein neues hochmodernes Frachtzentrum. Damit erhöht sich die Frachtkapazität auf rund 250.000 Tonnen pro Jahr.

www.bud.hu; www.koreanair.com

 

Quelle: oevz.com

Translate »