Asien-Verkehr: Dachser schafft zusätzliche Luftfrachtkapazität

Der Krieg in der Ukraine, Embargos und Luftraumsperrungen wirken sich auch auf das weltweite Luftfrachtgeschehen aus. Die globale Luftfrachtkapazität hat sich um rund 20 Prozent verringert.

Darauf reagiert Dachser Air & Sea Logistics in den kommenden drei Wochen mit einem zusätzlichen Charterflug auf der Strecke Frankfurt – Shanghai. Der Nurfrachter verkehrt einmal wöchentlich zwischen Europa und Asien und transportiert rund 100 Tonnen Luftfracht pro Flug.

„Wir beobachten die Entwicklungen äußert genau und haben sehr schnell auf den aktuellen Kapazitätsengpass auf der Strecke zwischen Shanghai und Frankfurt reagiert“, sagt Timo Stroh, Head of Global Air Freight bei Dachser. Mit diesem zusätzlichen Angebot biete man den Kunden einen stabilen und zuverlässigen Service in unruhigen Zeiten.

Auf der Strecke Frankfurt – Shanghai machen sich aktuell Engpässe bei den Luftfrachtkapazitäten bemerkbar. „Die Kapazitätssituation an unseren Kern-Luftfrachtstandorten Hongkong und Shanghai sowie an unserem europäischen Gateway in Frankfurt ist weiterhin stabil“, sagt Timo Stroh. Dennoch gäbe es in Hongkong nach wie vor Auswirkungen und Schließungen durch Corona-Ausbrüche.

Eingestellte Flugpläne und Flugverbotszonen auf Grund der EU-Sanktionen gegen Russland und der Konflikt in der Ukraine führen aktuell zu steigenden Transitzeiten und einer insgesamt verringerten Luftfrachtkapazität. Auch der steigende Ölpreis verschärft die Situation. Die regelmäßigen Charterverkehre im Dachser Luftfrachtnetzwerk sowie Kunden-Charter zwischen Europa und Asien können derzeit aber zum großen Teil wie geplant stattfinden.

www.dachser.de

Quelle: {{feed_name}

Translate »
error: